https://www.faz.net/-gzg-agfcm

Verkehrswende : Weitere Tests in Hessen mit autonomen Bussen

  • Aktualisiert am

Mobilität der Zukunft: Autonom fahrende Busse Bild: Lakuntza, Nerea

An mehreren Orten testet der Verkehrsverbund RMV autonom fahrende Minibusse. Dies sei inzwischen so ausgereift, dass der regelmäßige Einsatz in Sichtweite sei, sagt eine Expertin.

          2 Min.

          Zehntausende von Fahrgästen, verschiedene Einsatzorte: Seit zwar Jahren werden in Hessen autonome Minibusse auf ihr Potenzial für den öffentlichen Nahverkehr untersucht. Bei Testfahrten unter dem Dach des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) seien bisher mehr als 30.000 Fahrgäste mitgefahren, sagt Sprecherin Vanessa Rehermann. Die Ergebnisse der Strecken in Frankfurt, Wiesbaden, Bad Soden-Salmünster und am Kloster Eberbach seien sehr vielversprechend. Auch bei den Fahrgästen kämen die Fahrzeuge gut an.

          Den Anfang machte im September 2019 ein Test am damals für Autos gesperrten Frankfurter Mainufer. Der Minibus „Easy“ absolvierte dort eine Strecke von 700 Metern. An Bord war noch ein Operator genannter Mitarbeiter, um im Notfall einschreiten zu können. Dies war auch bei einem Test im Februar 2020 auf dem Gelände der Wiesbadener Helios-Kliniken der Fall. Gleiches gilt für den noch laufenden Test in Baden Soden-Salmünster (Main-Kinzig-Kreis), wo der Minibus seit Mai erstmals im Straßenverkehr unterwegs ist - mit maximal elf Stundenkilometern.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schnelle Produktion: Ein Brückenträger für Genua, geschweißt in der Werft, montiert auf der Baustelle

          Brücken vom Dock : Wie Italiens Werften Brücken bauen

          Deutschland hat stillgelegte Werften und kaputte Brücken. Was man daraus machen kann, zeigt Italien in vorbildlicher Manier. Der Schiffsbaukonzern Fincantieri denkt die Stahlverarbeitung breiter.
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.