https://www.faz.net/-gzg-9te4w

Universität Kassel : Plagiatsverfahren gegen mutmaßlich falsche Ärztin

  • Aktualisiert am

Neben Ermittlungen in vier Todesfällen läuft nun auch ein Verfahren wegen eines möglichen wissenschaftlichen Fehlverhaltens gegen die mutmaßlich falsche Ärztin aus Hessen. Bild: dpa

Nachdem vier Menschen in einer Klinik in Fritzlar starben, sitzt eine mutmaßlich falsche Ärztin deswegen in Untersuchungshaft. Nun wird geprüft, ob es sich bei ihrer Doktorarbeit um ein Plagiat handelt.

          1 Min.

          Neben Ermittlungen wegen vier Todesfällen läuft nun auch ein Verfahren wegen eines möglichen wissenschaftlichen Fehlverhaltens gegen die mutmaßlich falsche Ärztin aus Nordhessen. Die promovierte Biologin soll nicht nur ohne entsprechende Ausbildung als Narkoseärztin gearbeitet, sondern auch bei ihrer Doktorarbeit in Biologie gemogelt haben. Die Uni Kassel prüft nun, ob es sich um ein Plagiat handelt. Ein Promotionsausschuss habe am Freitag entschieden, ein Prüfverfahren zur fraglichen Arbeit einzuleiten, sagte ein Universitätssprecher.

          Nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen die 48-Jährige hatte der Vorsitzende des Promotionsausschusses mit einer Vorprüfung begonnen. Am Freitag befasste sich dann das ganze Gremium damit. Wie lange eine endgültige Entscheidung dauert, ist unklar.

          Die 48-jährige Frau sitzt momentan in Untersuchungshaft. Sie hatte von 2015 bis 2018 in der Klinik Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) gearbeitet. Dabei soll sie als Narkoseärztin Patienten betäubt haben. Vier starben, in acht weiteren Fällen sollen Gesundheitsschäden eingetreten sein. Ob es weitere Opfer gibt, prüfen die Behörden noch. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln unter anderem wegen des Verdachts des Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Urkundenfälschung, Betrugs und des Missbrauchs von Titeln.

          Weitere Themen

          Wie im Film

          Musical „Bodyguard“ : Wie im Film

          Liebe in Zeiten der Gefahr: „Bodyguard – Das Musical“ kommt zur Weihnachtszeit nach Frankfurt. In der Alten Oper wird die Geschichte vom Personenschützer und der Diva aufgeführt.

          „Ich glaube an das Buch“

          Deutsche Buchbranche : „Ich glaube an das Buch“

          Auf den Tübinger Buchhändler folgt die Verlegerin aus Mainz: Karin Schmidt-Friderichs ist die neue Chefin der deutschen Buchbranche. Sie ist erst die zweite Frau an der Spitze des Vereins.

          Topmeldungen

          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.