https://www.faz.net/-gzg-a8qkz

Blaulicht in Rhein-Main : Unbekannte bauen Unfall mit gestohlenem Auto

  • Aktualisiert am

Heppenheim: Nach einem Autounfall am Donnerstag musste der Unfallort für zwei Stunden gesperrt werden. Bild: dpa

In Heppenheim ist ein Autofahrer ohne gültigen Führerschein bei einem Unfall leicht verletzt worden. Bei einem Küchenbrand in Darmstadt mussten mehrere Hausbewohner ärztlich versorgt werden.

          2 Min.

          Heppenheim Ein Autofahrer ist in Heppenheim wegen zu hoher Geschwindigkeit mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und gegen zwei Bäume und ein Straßenschild gekracht. Der Mann wurde bei dem Unfall am Mittwochabend leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei mitteilte. Er war ohne gültigen Führerschein unterwegs gewesen. Wegen der Aufräumarbeiten musste der Unfallort für zwei Stunden gesperrt werden.

          Rodgau Zwei Unbekannte haben mit einem mutmaßlich gestohlenen Auto einen Unfall gebaut und sind anschließend geflüchtet. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, sollen die beiden Männer laut Zeugenaussagen betrunken gewesen sein. Zuvor hatte „hessenschau.de“ berichtet.

          Laut Polizei überholten die Männer mit ihrem Auto am Mittwochabend mehrere Fahrzeuge auf der Bundesstraße 45 bei Rodgau (Landkreis Offenbach). Anschließend habe der Fahrer die Ausfahrt nehmen wollen, sei dabei aber von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Laut Polizei hielt ein weiteres Auto an der Unfallstelle und sammelte die beiden Männer ein. Nach ersten Erkenntnissen gehe man davon aus, dass das Unfallauto gestohlen sei.

          Darmstadt  Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Darmstadt sind zwei Menschen verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, brach der Brand am Mittwochnachmittag nach ersten Erkenntnissen in der Küche der Erdgeschosswohnung aus. Dort habe sich wohl Öl entzündet. Beim Versuch, das Feuer zu löschen, habe sich der 28 Jahre alte Bewohner eine Rauchgasvergiftung zugezogen.

          Der Rauch zog zudem in die Dachgeschosswohnung des Hauses, wodurch eine 27 Jahre alte Hausbewohnerin ebenfalls eine Rauchgasvergiftung davontrug. Beide Verletzte kamen in ein Krankenhaus. Durch die Hitze wurden laut Polizei Teile der Küche und die Küchenfenster beschädigt. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf etwa 30.000 Euro.

          Gießen Nach mutmaßlichen Schüssen aus einer Luftdruckwaffe ist es in Gießen zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Mehrere Streifenwagen rückten am Mittwochabend an, nachdem eine Fußgängerin über eine leichte Wunde am Kinn geklagt und Zeugen von schussähnlichen Geräuschen aus einem Mehrfamilienhaus berichtet hatten. Die Beamten konnten in einer Wohnung zwei Männer ausfindig machen, einen 25 sowie einen 32 Jahre alten Mann, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Eine Waffe sei zwar nicht gefunden worden, sagte ein Sprecher. In der Wohnung fanden die Polizisten aber Munition für Luftdruckwaffen sowie Drogen.

          „Die bisherigen Ermittlungen lassen darauf schließen, dass einer der beiden Tatverdächtigen offenbar mit einer Luftdruckwaffe aus der Wohnung heraus auf Passanten geschossen hatte“, teilte die Polizei weiter mit. Gegen die beiden sei ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden. Der 25 Jahre alte Mann kam in Haft, da gegen ihn ein Haftbefehl vorlag.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Blaulichtfahrten seien das Privileg des Politikers, hat Markus Söder sinngemäß einmal gesagt.

          Kanzlerkandidatur : Die Wette auf Söder

          Der bayerische Ministerpräsident hat die CSU fest im Griff, deshalb redet keiner öffentlich über die K-Frage. Aber viele glauben, dass es ihren Vorsitzenden nach Berlin zieht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.