https://www.faz.net/-gzg-9u1bh

An Ampeln befestigt : Trixi-Spiegel gegen den toten Winkel und tragische Unfälle

Hilfe: Ein Trixi-Spiegel soll Unfälle vermeiden helfen. Bild: dpa

Immer wieder geraten Radfahrer unter die Räder von Lastwagen und sterben – so wie am Dienstag mitten in Frankfurt. Ein sogenannter Trixi-Spiegel kann solche Unfälle aber vermeiden helfen.

          1 Min.

          Gerade erst hat ein tödlicher Unfall in Frankfurt, bei dem ein Lastwagen einen Radler überrollt hat, für Entsetzen gesorgt. Die Stadt Hanau will nun gegensteuern: Ein spezieller Spiegel soll dort Radfahrern das Leben retten. Im Spiegelbild kann der Fahrer eines Lastwagens einen Radfahrer neben dem Fahrzeug sehen. Denn im Außenspiegel des Wagens sind Radfahrer und Fußgänger oft nicht zu sehen, weil sie sich im toten Winkel befinden. Der neuartige Trixi-Spiegel soll das verhindern. Die Spiegel werden an den Ampeln befestigt.

          Jan Schiefenhövel
          Freier Autor in der Rhein-Main-Zeitung.

          In Hanau sollen diese Spiegel an Kreuzungen montiert werden, an denen Lastwagen rechts abbiegen dürfen, während neben ihnen Radfahrer geradeaus fahren können. Der erste Trixi-Spiegel wurde an der Kreuzung von Nordstraße und Wilhelmstraße aufgehängt. Wenn sich das Hilfsmittel dort bewährt, wird es auch an anderen Kreuzungen eingesetzt, wie der Leiter des städtischen Eigenbetriebs Hanau Infrastruktur Service, Markus Henrich, sagte.

          Ein Trixi-Spiegel ist rund nach außen gewölbt, so dass er ein besonders großes Blickfeld bietet. Ein Exemplar kostet Henrich zufolge 70 Euro. Mit seinem Namen Trixi erinnert der Spiegel an ein Unfallopfer. Ein damals 13 Jahre altes Mädchen wurde 1994 von einem Betonmischer beim Abbiegen angefahren und ist durch den Unfall bis heute halbseitig gelähmt. Ihr Vater erfand einen Spiegel, um Unfälle dieser Art zu verhindern.

          Weitere Themen

          Wie man eine Bierflasche auftreten kann Video-Seite öffnen

          Geht doch : Wie man eine Bierflasche auftreten kann

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Topmeldungen

          Hans-Georg Maaßen trifft Thilo Sarrazin (r), früheres SPD-Mitglied und Politiker, bei einer Wahlkampfveranstaltung im Saal Simson des Congress Centrum Suhl.

          Maaßen und Sarrazin : Wahlkampf der alten Männer

          In Suhl diskutiert CDU-Kandidat Hans-Georg Maaßen mit dem früheren SPD-Mitglied Thilo Sarrazin. Dabei geht es weniger um Inhalte und vielmehr um die persönliche Kränkung der beiden.
          SPD-Dynastie: Familie Siebel im „stadtbauraum“, einer Veranstaltungsstätte  am früheren Kohleschacht Oberschuir in Gelsenkirchen.

          Politische Prägung : Wählen wie die Eltern

          Welcher Partei wir bei einer Wahl unsere Stimme geben, hängt auch mit der Prägung durch das Elternhaus zusammen. Oder gerade nicht? Drei Ortsbesuche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.