https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/tourismus-ruedesheim-will-mit-neuer-strategie-aus-der-krise-17994749.html

Tourismus im Rheingau : Wo ist die adaptisch-pragmatische Mitte für Rüdesheim?

  • -Aktualisiert am

Luftnummer: Die Gondelbahn hoch zum Niederwalddenkmal ist eine der Rüdesheimer Attraktionen. Bild: Marcus Kaufhold

Mit einer neuen Tourismus-Strategie sucht Rüdesheim den Weg aus der Krise, denn die Stadt litt stark unter der Corona-Pandemie. Der besonders erwünschte Gast ist definiert worden.

          3 Min.

          Rüdesheim ist von zwei Jahren Pandemie schwer gebeutelt worden. Die Corona-Krise hat touristische Versäumnisse der Vergangenheit offengelegt. Auch wenn sich der Veranstaltungskalender für 2022 inzwischen wieder mit Großereignissen wie Rhein in Flammen, Magic Bike Rallye, Weinfest und Oldtimertreffen gefüllt hat, so steht Rüdesheim unverändert vor einem schwierigen Jahr.

          Oliver Bock
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Denn Gruppenreisen sind trotz abklingender Pandemie noch nicht jedermanns Sache, und eine Krise in Europa wie der russische Angriff auf die Ukraine schreckt erfahrungsgemäß Besucher aus Asien und Amerika ab. Die Pandemie hat überdies das Reiseverhalten der Deutschen verändert, die mehr Wert auf Erlebnisse in der Natur legen. Hinzu kommt, dass die privatrechtlich organisierte Rüdesheim Tourist AG (Rüd AG), die für Werbung, Marketing und Organisation zuständig ist, nach dem Abgang des bisherigen Geschäftsführers nur dank einer ehrenamtlichen Interimsführung handlungsfähig ist. Ein Schwebezustand, der vermutlich bis in den Herbst hinein dauern wird.

          In dieser schwierigen Lage gibt sich die Stadt eine neue Marketingstrategie, die der Tourismusberater Cornelius Obier bei der Jahresversammlung des Vereins für Wirtschafts- und Tourismusförderung (WTF) vorgestellt hat. Der WTF ist der maßgebliche Auftraggeber der Rüd AG, denn der Verein reicht den kommunalen jährlichen Zuschuss von bislang 360.000 Euro zum größten Teil an die Rüd AG als touristischen Dienstleister weiter.

          Mängel in der Infrastruktur und ein sehr heterogenes Angebot

          Welche Zielgruppe aber soll die Rüd AG damit in erster Linie umgarnen? Dass ein Strategiewechsel dringend nötig ist, belegte Obier mit Zahlen: Zwischen 2009 und dem Vor-Pandemie-Jahr 2019 stagnierten die Übernachtungs- und Besucherzahlen in Rüdesheim nahezu, während der Tourismus in Hessen insgesamt um gut 30 Prozent zulegte. Im vergangenen Jahr wurden in Rüdesheim nur 215.000 Übernachtungen gezählt – weniger als zwei Drittel des gewohnten Niveaus.

          Zu den Schwächen von Rüdesheim gehören nach der Analyse von Obier Mängel in der Infrastruktur, ein sehr heterogenes Angebot, ein stellenweise zu niedriges Preis- und Qualitätsniveau und ein fragwürdiges Image. Das „Markenprofil“ sei schwammig, eine klare Marketingstrategie fehle. Der Kurs, möglichst alle potentiellen Besucher irgendwie ansprechen zu wollen, könne nicht länger fortgesetzt werden. Gleichwohl habe Rüdesheim durch seine Lage am Rhein und am Rand der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main außergewöhnliche Möglichkeiten. Zwischen Mittelrheintal und Rheingau sitze Rüdesheim „wie die Spinne im Netz“.

          Obier hat auf der Basis einer Stärken-Schwächen-Analyse und von Befragungen sowie in Zusammenarbeit mit Hoteliers, Gastronomen und anderen Leistungsträgern der Branche eine neue Strategie entwickelt. Die neue „Leitzielgruppe“ ist in der Sprache der Marketingfachleute „das postmaterielle Milieu an der Schnittstelle zur adaptiv-pragmatischen Mitte“. Will heißen: Es geht um die Mittelschicht und obere Mittelschicht mit einem Hang zu Genuss, Geselligkeit, Individualisierung und Selbstverwirklichung.

          Diskutiert wurde nicht

          Das bedeutet laut Obier aber nicht, dass Rüdesheim anderen Gästen wie überzeugten Ökofreaks oder reichen Unternehmern den Stuhl vor die Tür setzt. Vielmehr führe eine erfolgreiche Zielgruppenstrategie dazu, dass andere Gäste nicht abgeschreckt, sondern angezogen werden. Obier verweist auf aus seiner Sicht positive Beispiele wie Baiersbronn, Kitzbühel, Tirol, Norderney und St. Moritz, die jeweils ein klares Profil haben und eine eindeutige Botschaft nach außen tragen. „Das können wir auch“, ermunterte Obier die Vertreter des Rüdesheimer Tourismus, die am Ende des Vortrags aber eher verhalten reagierten. Diskutiert wurde nicht, Nachfragen gab es nur eine.

          Im Kern soll es Rüdesheim künftig um „Lebensfreude am Rhein“ gehen. Das soll die Essenz der neuen Strategie sein und sich in allen Werbemitteln, vor allem aber in der Bildersprache zeigen. Mithin soll es künftig keine leeren Weinbergslandschaften mehr als Fotomotiv geben, sondern Geselligkeit. Wenn die Stadt die nächsten zehn Jahre in diese Richtung hinarbeite, stehe am Ende ein „hochwertiges Profil“, ist Obier überzeugt. Rüdesheim könne zur „Erlebnisdestination“ am Rhein für aktive und qualitätsorientierte Genießer werden.

          Das ist zumindest die Vision von Obier. Die Stadt müsse Tourismus „als Lebensader und nicht nur als Geschäftszweig“ anerkennen. Zudem müsse das zur Verfügung stehende Budget zielgerichteter eingesetzt werden. Dann habe Rüdesheim die große Chance, den nun definierten Weg zu gehen „und in zehn Jahren deutlich besser dazustehen“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.
          Vorreiter? In Frankfurt und anderen Metropolen gingen die Kaufpreise für ältere Wohnungen zuletzt zurück.

          Wohnung kaufen : Wo die Immobilienpreise sinken

          In Großstädten werden weniger Häuser gekauft. Auch die Preise sind gesunken, stellen einige Gutachterausschüsse fest. Aber das trifft nicht jeden.

          Erdogan zu NATO-Erweiterung : Zwei Sätze, die es in sich haben

          Zum ersten Mal deutet der türkische Präsident an, die Beitrittsgesuche getrennt zu behandeln. Er warnt Helsinki davor, „dieselben Fehler“ zu machen wie Stockholm – und meint damit den Konflikt um Auslieferungen.
          Der Lehrermangel wird massiv – wie virtuell wird die Schule der Zukunft?

          Schul-Debatte : Was ChatGPT gegen den Lehrermangel empfiehlt

          Hybridunterricht, Begrenzung der Teilzeitregelungen, Beschäftigung über die Altersgrenze hinaus: Die von Bildungsforschern veröffentlichten Empfehlungen zur Bekämpfung des Lehrermangels sind realitätsferner als die Vorschläge des KI-Programms.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.