https://www.faz.net/-gzg-9qpnh

Leichenfund in Wiesbaden : Tatverdächtige kommen in Untersuchungshaft

  • Aktualisiert am

Der 71 Jahre alte Mann war tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. (Symbolbild) Bild: dpa

Ein 71 Jahre alte Mann wird tot in einer leerstehenden Wohnung in Wiesbaden gefunden. Die Obduktion zeigt: Er kam durch stumpfe Gewalt ums Leben. Doch vieles ist weiterhin unklar.

          Nach dem Fund einer Leiche in Wiesbaden ist am Sonntagmittag Haftbefehl wegen Mordes gegen die zwei Tatverdächtigen erlassen worden. Tags zuvor hatte die Polizei den 24 Jahre alten Mann und dessen 53 Jahre alten Vater festgenommen, wie ein Sprecher der Kriminalpolizei der Deutschen Presse-Agentur sagte. Beide hätten zu der mutmaßlichen Tat geschwiegen.

          Zeugen hatten die Beamten im Laufe der Ermittlungen darauf hingewiesen, dass zwei Menschen das leerstehende Mehrfamilienhaus in der Innenstadt verlassen hatten.

          Dort wurde Samstagfrüh in einer Wohnung die Leiche eines 71 Jahre alten Mannes entdeckt. Laut Obduktionsergebnis ist der Mann durch „stumpfe Gewalteinwirkung“ ums Leben gekommen. „Wer wie genau an der mutmaßlichen Tat beteiligt ist, können wir noch nicht genau sagen“, sagte der Polizeisprecher.

          Der 71 Jahre alte Mann soll kurz vor seinem Tod Bauarbeiten in der Wohnung verrichtet haben. Die beiden Männer mit türkischer Staatsangehörigkeit seien zunächst geflüchtet. Der 24 Jahre alte Mann ist dem Sprecher zufolge auf dem Revier mit seinem Anwalt erschienen und hat behauptet, den älteren Mann getötet zu haben. Seinen Vater nahm die Polizei später am Samstagnachmittag im Stadtgebiet fest. Das Motiv und die genaueren Hintergründe blieben zunächst völlig unklar, die Ermittlungen dauerten an.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.