https://www.faz.net/-gzg-9gqnh

F.A.Z.-Leser helfen : Tohuwabohu mit den wilden Weihnachtskerlen

  • -Aktualisiert am

Rasselbande: „13 wilde Weihnachtskerle“ heißt das Buch von Barbara van den Speulhof, aus dem die Autorin für F.A.Z-Leser helfen i nBad Homburg liest Bild: Susanne Göhlich

Gerecht und wahr müssen Geschichten von Barbara van den Speulhof sein. In der Reihe „Sonntagsgeschichten“ liest sie Kindern in Bad Homburg vor. Ausgesucht hat sie ein Buch zur Jahreszeit.

          Rund 35 Kinder- und Bilderbücher hat Barbara van den Speulhof in den vergangenen 20 Jahren geschrieben. Dabei hatte sie mit der Schreiberei eigentlich nichts am Hut. Lange Zeit arbeitete sie als Marketing-Kauffrau in einem Job, in dem sie kreativ und selbständig sein konnte. Eines Tages sei sie jedoch von einem Verleger angesprochen worden, ob sie nicht Lust habe, ein Kinderhörspiel zu schreiben, berichtet sie. Das sei eine echte Herausforderung gewesen.

          Denn das Besondere an dem Hörspiel war, dass es nicht auf einem Buch, sondern auf einem Film basierte. Barbara van den Speulhof sollte eine Art Drehbuch schreiben, in dem alles erzählt wird, was man auch im Film sieht. Die großen Erfolge ihrer späteren Hörspiele, die sie auf Grundlage von Filmen wie „Tintenherz“, „Pettersson und Findus“ oder „Nils Holgersson“, geschrieben hat, zeigten, dass sie in diesem Genre die Zuhörer unterhalten kann. Deshalb gab sie irgendwann ihren Marketing-Job auf und ist seitdem freie Schriftstellerin.

          Feuerberge und Pupsmaschinen

          Seither hat sie auch viele eigene Figuren geschaffen. Von der schüchternen Pippa und ihrer Freundin, der Elfe Emilia, erzählt sie zum Beispiel in vier Bänden. Pippa und Emilia erleben turbulente Abenteuer, in denen Käsekuchenschlachten, Feuerberge und unterirdische Pupsmaschinen eine Rolle spielen.

          In weiteren Büchern erzählt Barbara van den Speulhof von „Olga und Co“. Als man Olga fälschlich verdächtigt, einen Drohbrief geschrieben zu haben, machen sich die beiden Mädchen auf die Suche nach der Wahrheit. „Co“ ist nämlich Olgas Freundin Constanze.

          Gerechtigkeit und Wahrheit seien für Kinder wichtige Themen, hat die Autorin immer wieder festgestellt. Und genau darin will sie ihre jungen Leser bestärken, ihnen Mut machen, für beides einzustehen. Einmal haben sie und ihr Verlag einen interessanten Test gemacht: Zehn Jungen und Mädchen lasen eines ihrer Bücher vorab und beurteilten es. Und alle waren der Meinung, dass ein Erwachsener, der in dieser Geschichte kleine Ferkel entführt hatte, in dem Buch für seine Tat nicht streng genug bestraft wurde. Die Schriftstellerin hat daraufhin den Schluss verändert.

          Die Phantasie in Gang setzen

          Aber in erster Linie möchte die Autorin ihre Leser mit Spaß und Humor unterhalten. Sie neugierig machen auf die Bilder im eigenen Kopf und auf das, was wohl passieren wird. „Lesen ist kreativ“, sagt sie, es setze die Phantasie in Gang, rege zum Mitfühlen und Mitdenken an. Je spannender, überraschender und witziger Bücher seien, desto lieber würden sie gelesen. Für die Vorweihnachtszeit wird die Autorin am Sonntag eine besondere Geschichte mitbringen. Sie wird aus ihrem Buch „13 wilde Weihnachtskerle“ vorlesen. Die Wichtel wollen den größten Wunsch der Geschwister Smilla und Snorre erfüllen und einen echten Weihnachtsbaum besorgen. Im Verlauf der Geschichte gibt es aber viel Tohuwabohu, bis der Baum endlich da steht, wo er hinsoll.

          Barbara van den Speulhof wohnt in Frankfurt-Eschersheim. Von ihrem Schreibtisch aus hat sie einen herrlichen Blick ins Grüne. Aber: An diesem Schreibtisch schreibt sie keine Bücher. Dort sitzt sie, um Rechnungen zu bezahlen, ihre Buchhaltung zu machen oder Mails zu schreiben. Wenn sie eine neue Geschichte schreibt, wandert sie mit ihrem Laptop durchs Haus. Ihre Bilderbücher entstehen zum Beispiel auf dem Sofa, da kuschelt sie sich beim Schreiben so gemütlich ein, wie die Kinder es tun, die die Bücher dann anschauen oder vorgelesen bekommen.

          Mit ihren Lesern hat Barbara van den Speulhof noch mehr gemeinsam. Sie mag keinen Brokkoli und keine Rote Bete. Dafür liebt sie Schokolade. Gerne geht sie auf Lesungen oder bietet Schreibwerkstätten für Kinder an. Sie sei immer erstaunt, wie phantasievoll die Schüler seien, sagt sie. Und kritisch. Einmal hat ein Mädchen nach einer Lesung zu ihr gesagt: „Eigentlich wollte ich dein Buch gar nicht mögen, und nun mag ich es doch.“ Gibt es ein schöneres Lob?

          „Sonntagsgeschichten“ mit Barbara van den Speulhof in Bad Homburg

          Barbara van den Speulhof liest am Sonntag in der F. Supp’s Buchhandlung, Louisenstraße 83A in Bad Homburg vor der Höhe. Die Lesung beginnt um 15.30 Uhr, Einlass ist um 15 Uhr. Der Eintritt von fünf Euro je Person kommt vollständig der Aktion „F.A.Z.-Leser helfen“ zugute, die Autoren lesen ohne Honorar. Verbindliche Kartenbestellungen nimmt Christine Mayer-Simon per Mail unter c.mayer-simon@faz.de oder telefonisch unter 0 69/ 75 91 12 51 entgegen. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und die Frankfurter Allegemeine/Rhein-Main-Zeitung sammeln Spenden für das Kinder-Palliativ-Team Südhessen, um Eltern zu unterstützen, die ein Kind mit lebensverkürzender Behinderung erwarten, und für ein Projekt der Christoffel-Blindenmission in Paraguay, mit dem verhindert werden soll, dass Frühgeborene erblinden.

          Spenden für das Projekt „F.A.Z.- Leser helfen“ bitte auf die Konten:

          Bei der Frankfurter Volksbank IBAN: DE94 5019 0000 0000 1157 11

          Bei der Frankfurter Sparkasse IBAN: DE43 5005 0201 0000 9780 00

          Sofern die vollständige Adresse angegeben ist, kann eine Spendenquittung zugeschickt werden. Die Namen der Spender werden auf Wunsch in der Zeitung veröffentlicht. Bitte geben Sie bei der Überweisung im Verwendungszweck an, ob wir Ihren Namen veröffentlichen dürfen.

          Die Reihe mit Autorenlesungen für Kinder wird am 3. Februar fortgesetzt mit Monika Osberghaus und Thomas Engelhardt in der Buchhandlung Schutt am Uhrtürmchen in Frankfurt. Weitere Informationen zur Spendenaktion im Internet unter der Adresse www.faz-leser-helfen.de.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sonderermittler Robert Mueller spricht im Justizministerium in Washington zur Russland-Affäre von Präsident Donald Trump.

          Anhörung von Robert Mueller : Der unfreiwillige Zeuge

          Ende März präsentierte Sonderermittler Robert Mueller seinen Bericht zur möglichen Wahlkampf-Affäre Trumps aus dem Jahr 2016. Jetzt muss er dazu im Kongress aussagen. Donald Trump spielt den Termin herunter, als sei es eine reine Formalität.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.