https://www.faz.net/-gzg-a1a0w

Der deutsche Komiker Jörg Knör tritt spontan bei den „Summer Emotions“ auf. Bild: Det Kempke

Pop-up Festivals in Hessen : Lachen gegen die Krise

  • Aktualisiert am

Seit wenigen Wochen stampft ein Veranstaltungstechniker aus Bad Vilbel ein Festival aus dem Boden. Auch ihm sind alle großen Events coronabedingt weggebrochen. Nun möchte er selbst etwas anbieten.

          1 Min.

          Kabarett, Comedy, Lesung, Poetry Slam, Akrobatik und Pop soll es im Programm des Festivals „Summer Emotions“ geben. Von 24. Juli bis 16. August wird es auf dem Dortelweiler Platz vor dem Kulturforum in Bad Vilbel und, nach dem jetzigen Stand der Planung, auch auf dem Gelände des Guts Hausen der Lebenshilfe Frankfurt ein buntes Programm geben. Fernsehbekannte Comedians und Entertainer wie Jörg Knör mit seiner „Jahr-100-Show“ gastieren an beiden Orten, Heinz Gröning alias „der unglaubliche Heinz“ spielt zweimal sein aktuelles Programm „Früher war auch nicht alles besser“, dessen Untertitel „Jammern gilt nicht“ fast das Motto der „Summer Emotions“ sein könnte.

          Seit wenigen Wochen stampft der Veranstaltungstechniker Daniel Schneider aus Bad Vilbel das Festival buchstäblich aus dem Boden. Auch ihm seien alle großen Veranstaltungen, die er sonst mit seinem Vilbeler Unternehmen Eventservice mit Licht und Technik ausstattet, coronabedingt weggebrochen – vom Thai Festival Bad Homburg bis zum Hessentag, sagt er. So kam ihm die Idee, selbst etwas anzubieten.

          Schneider hat einfach verschiedene Künstler angeschrieben und so auch die in der Region beliebten „Sterne des Varietés“ und den Frankfurter Künstler Jo van Nelsen gewinnen können, dazu spielen mehrere Bands – nur tanzen sei nicht erlaubt, sagt Schneider. Alle Beteiligten engagieren sich auf eigenes Risiko, die Künstler erhalten etwa ein Drittel der jeweiligen Einnahmen, der Rest wird für die Kosten von Bereitstellung und Betrieb verwendet. Weitere interessierte Künstler könnten sich gerne melden, es seien noch Auftrittstermine frei, so Schneider.

          Mit einem Ticketsystem, das wie die Website https://info090140.wixsite.com/summer-emotions erst noch fertiggestellt wird, können Tickets für zwei, vier oder sechs Personen gebucht werden, die dann mit Abstand an ihren jeweiligen Tischen sitzen und auch ein gastronomisches Angebot bekommen sollen. Schneider plant mit maximal 250 Gästen, in Bad Vilbel ist sein Antrag schon genehmigt, in Frankfurt arbeitet er daran.

          Weitere Themen

          Mehr als die Summe seiner Teile

          Ausstellung „2-gather“ : Mehr als die Summe seiner Teile

          Experiment mit offenem Ausgang: Die Ausstellung „2-gather“ im Neuen Kunstverein stellt die Arbeiten von fünf Künstlerinnen nebeneinander. Die Kontraste sorgen für ungeahnte Überraschung.

          Der neue alte Goetheturm Video-Seite öffnen

          Er steht wieder : Der neue alte Goetheturm

          Nach einem Brandanschlag im Jahr 2017 wurde der Goetheturm in Frankfurt nun wieder errichtet. Der neue Turm soll diesmal robuster sein und somit auch Feuer standhalten können.

          Trippelschritte zur Autofreiheit

          Brauchbachstraße in Frankfurt : Trippelschritte zur Autofreiheit

          Die Zahl der Parkplätze an der Braubachstraße in Frankfurt wird um zwei Drittel verringert. Stattdessen gibt es Abstellbügel für Räder und mehr Platz für die Gastronomie. Ist das wegweisend für andere Innenstadtstraßen?

          Topmeldungen

          Zur Verteidigung gegen China bereit: Taiwans Präsidentin  Tsai Ing-wen bei einer Militärübung.

          Chinas Konflikt mit Amerika : Nach Hongkong jetzt Taiwan?

          Auch die militärischen Spannungen zwischen China und Amerika nehmen gefährlich zu. Ein gewaltsamer Konflikt der beiden Supermächte im südchinesischen Meer scheint nicht mehr ausgeschlossen.

          Neuer und Flick mahnen : Die gefährliche Lage beim FC Bayern

          Vor den entscheidenden Spielen in der Champions League herrscht beim FC Bayern große Zuversicht. Doch es gibt auch kritische Töne. Torhüter Manuel Neuer äußert sich derweil zu seinem umstrittenen Urlaubsvideo.
          Demo am 1. August in Berlin

          „Querdenken 711“ : Und wieder die Politiker!

          Eine Initiative peitscht Bürger in der Corona-Pandemie auf, um sie zu ihren Demos zu locken. Doch angebliche Belege sind gefälscht, Fotos aus dem Zusammenhang gerissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.