https://www.faz.net/-gzg-9zjq5

Südhessen : Sechsstelliger Lottogewinn wartet noch immer auf Besitzer

  • Aktualisiert am

Treffer: Ein hoher Lottogewinn wartet auf seinen Besitzer, der den Tippschein in Ober-Ramstadt abgegeben hat Bild: dpa

Vor einem Vierteljahr hat ein Lottospieler seinen Tippschein in Ober-Ramstadt in Südhessen abgegeben. Der Schein ist 100.000 Euro wert. Aber wo ist sein Besitzer?

          1 Min.

          Hessen ist das Land der Lotto-Glückspilze. Überdurchschnittlich viele hohe Gewinne zeugen davon. Aber nicht jeder Gewinne holt auch sein Geld ab. Dabei geht es nicht nur um überschaubare Beträge: „Seit inzwischen drei Monaten wartet ein hessischer Lottogewinn über 100.000 Euro auf die Abholung durch seinen Gewinner“, teilt Lotto Hessen mit.

          Der glückliche Tipper habe seinen Spielschein am 17. Januar in Ober-Ramstadt im südhessischen Kreis Darmstadt-Dieburg abgegeben. Allerdings ohne Kundenkarte. Wer er oder sie ist, weiß die Lotteriegesellschaft nicht. Was sie weiß: Getippt wurden die Zahlen für mehrere Wochen gegenüber eine Gebühr von 54 Euro. Der Schein lief bis zum 12. Februar. „Genau an diesem Tag gelang ein Volltreffer bei der Zusatzlotterie Super 6 im Wert von 100.000 Euro – er wurde aber bislang nicht eingelöst.“

          Nun rätselt Lotto Hessen, wieso der Gewinner sein Geld noch nicht abgeholt hat. „Die wahrscheinlichste Erklärung wird sein, dass er es noch nicht gemerkt hat“, mutmaßt Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der Lotto Hessen GmbH. Nicht abgeholte Gewinne anonym spielender Tipper summierten sich auf durchschnittlich 40.000 Euro pro Woche. Aber: „Erst nach Ablauf der dreijährigen gesetzlichen Frist verfällt der Gewinn. Endgültig nicht abgeholte Gewinne fallen in einen Topf für Sonderauslosungen“, heißt es weiter bei Lotto Hessen.

          Weitere Themen

          Für Frauen und alle anderen

          Kinothek aus Frankfurt : Für Frauen und alle anderen

          Die Kinothek Asta Nielsen schafft Raum und Sichtbarkeit für kulturschaffende Frauen und Künstlerinnen. Jetzt wird sie vom Land Hessen institutionell gefördert und plant neue Projekte.

          Im Schutzanzug am Seziertisch

          Corona-Leichen : Im Schutzanzug am Seziertisch

          Das Frankfurter Institut für Rechtsmedizin hat jetzt einen eigenen Sektionssaal für „Corona-Leichen“. Die Mediziner sammeln dort vor allem Informationen über die Infektiosität des Virus.

          Topmeldungen

          Michael Zahn hat sich mit Äußerungen zur Wohnungspolitik in Berlin nicht überall beliebt gemacht.

          Deutsche-Wohnen-Chef Zahn : Der unbeliebte Vermieter

          Nach 14 Jahren hat die deutsche Hauptstadt wieder einen Dax-Konzern. Michael Zahn ist der Mann, der ihn führt. Doch viele Berliner sind auf den Immobilienmanager nicht gut zu sprechen.
          Die Firmenzentrale des Zahlungsdienstleisters Wirecard im bayrischen Aschheim.

          Marktmanipulation : Bafin zeigt Wirecard an

          Nach den Vorwürfen wegen Marktmanipulation gegen den Zahlungsdienstleister hat nun die Finanzaufsicht Bafin Anzeige erstattet. Die Geschäftsräume des Unternehmens in Bayern wurden untersucht. Die Vorwürfe richten sich gegen Vorstände.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.