https://www.faz.net/-gzg-a0g84

Testlauf in Südhessen : E-Highway nach Verzögerungen vor Vollbetrieb

  • Aktualisiert am

Testlauf: Ein Lastwagen fährt auf dem E-Highway auf der A5 in Südhessen Bild: dpa

Bisher testen nur zwei besonders ausgerüstete Lastwagen den sogenannten E-Highway in Südhessen. Bald soll die Technik auf der Strecke aber wie geplant erprobt werden.

          1 Min.

          Der erste deutsche Elektro-Highway für Oberleitungslaster in Südhessen soll in Kürze mit fünf Fahrzeugen seinen vollen Betrieb aufnehmen. Im Laufe der Anfang Juli beginnenden Sommerferien sollten die Lastwagen alle auf der Teststrecke unterwegs sein, sagte Frauke Werner von der projektleitenden Verkehrsbehörde Hessen Mobil der Deutschen Presse-Agentur: „Es gab Fahrerschulungen.“ Die habe man in Corona-Zeiten online anbieten können. Auch sei die nach einem Unfall im Januar in eine Fahrtrichtung vorübergehend nicht nutzbare Strecke auf der A5 zwischen Langen und Weiterstadt wieder repariert.

          Auf der vielbefahrenen Strecke können Hybrid-Laster seit gut einem Jahr mit einem Stromabnehmer an eine Oberleitung andocken und Strom tanken, um die Batterien aufzuladen. Mit dem auf mehrere Jahre angelegten Test sollen Auswirkungen auf den Verkehr, ökologische und ökonomische Aspekte und der Mehraufwand für die Straßenmeistereien untersucht werden.

          Verzögerungen wegen Corona

          Eigentlich sollten nach dem Teststart im Mai vergangenen Jahres die Spezial-Laster der Volkswagen-Tochter Scania aus Schweden sukzessive geliefert werden. Doch dies verzögerte sich zuletzt durch die Corona-Pandemie. Bislang fahren zwei der Oberleitungs-Hybrid-Laster auf der Strecke.

          Das Bundesumweltministerium hat die fünf Kilometer lange Strecke mit knapp 14,6 Millionen Euro finanziert. Weitere rund 15 Millionen Euro sollen in Datensammlungen und Auswertungen fließen. Auf der Strecke mit Oberleitungen sollen bis 2022 die fünf Hybrid-Laster Daten sammeln. Damit soll ausgelotet werden, wie künftig umweltschonender Güter transportiert werden können. Mittlerweile ist eine zweite Teststrecke in Schleswig-Holstein am Start.

          Weitere Themen

          Traumpaar des Boulevard

          Fritz Rémond Theater : Traumpaar des Boulevard

          Schon im vergangenen Jahr standen Herbert Herrmann und Nora von Collande mit „Alles was Sie wollen“ in Berlin auf der Bühne. Nun werden sie im Fritz Rémond Theater in Franfurt vor nur 100 Zuschauern spielen – mehr lässt der Hygieneplan des Hauses nicht zu.

          Topmeldungen

          Mit einem Schild vor der Tür können Amerikaner ihre politischen Vorlieben ausdrücken.

          Durch Dörfer in Ohio : Von Tür zu Tür auf Stimmenfang

          Der Republikaner Rob Weber möchte für Ohio in den Kongress einziehen. Dafür sucht er den Kontakt zu den Wählern. Politisch steht er hinter Präsident Trump. Auf einen Corona-Schutz verzichtet er.

          Hamstereinkäufe : Was, wenn die Nachfrage weiter steigt?

          Im Frühjahr bunkerten die Deutschen vor allem eins: Toilettenpapier. Nun nehmen mit steigenden Infektionszahlen und Beschränkungen auch die Hamsterkäufe wieder zu. Was das für uns bedeutet.
          Abschied vom Tennis: Julia Görges beendet ihre Karriere.

          Görges tritt ab : Die Nummer zwei und die Angst vor der Dürre

          Tennisspielerin Julia Görges stand stets ein wenig im Schatten von Angelique Kerber. Dabei war ihr Talent vergleichbar groß. Ihr abruptes Karriereende nährt die Angst vor einer langen Dürreperiode im deutschen Frauentennis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.