https://www.faz.net/-gzg-99r60

Vermisster im Edersee : Suche mit Sonargerät erfolglos

  • Aktualisiert am

Gefährliche Tiefen: Die Suche nach einem vermissten Bootsführer im Edersee geht weiter. Bild: dpa

Die Sucharbeiten der Polizei nach einem verunglückten Bootsführer im Edersee gehen weiter. Die Identität des Vermissten bleibt ungeklärt.

          1 Min.

          Die Suche nach dem Vermissten aus dem Edersee war nach Angaben der Polizei bislang erfolglos. Auch der Einsatz eines Sonargeräts am Mittwochabend brachte keine Hinweise, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Suche werde im Laufe des Tages weiter gehen. Die Identität des Vermissten sei weiter unklar.

          Seit Dienstag beschäftigt sich die Polizei mit dem Fall des Menschen, der im Edersee verschwunden sein soll. Der Kapitän eines Ausflugsschiffes hatte laut Polizei eine Person im Wasser gesehen. Sie habe versucht, ein vollgelaufenes Boot an eine Anlegestelle zu ziehen. Das Boot mit der Person sei kurze Zeit später aber plötzlich weg gewesen. Seitdem fehlt jede Spur von dem Vermissten.

          Der Kapitän hatte seine Angaben laut Polizei am Mittwoch noch einmal bestätigt. Vor etwa einer Woche war zudem die Leiche eines vermissten 26-Jährigen aus Kassel im Edersee gefunden worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mobbing: 95 Prozent der Zwölf- bis 13-Jährigen besitzen ein Smartphone. 
Leider nutzen Kinder die Geräte auch, um Angst und Hass zu verbreiten, wie auf dem Foto zu sehen ist. Der Studie „Cyberlife III“ zufolge können die Folgen fatal sein: Jedes vierte digitale Mobbingopfer hatte Suizidgedanken, jedes fünfte trank Alkohol, jedes dritte Opfer fühlte sich dauerhaft belastet.

          Cybermobbing : Wenn das eigene Kind per Whatsapp bedroht wird

          „Du kleine Schlampe“: Wenn das eigene Kind per Whatsapp übel beleidigt und mit Gewalt bedroht wird, ist eine Grenze überschritten. Was passiert, wenn man dagegen juristisch vorgeht? Ein Erfahrungsbericht.
          Szenenbild aus dem Teaser: Steffen Menneke spielt den Attentäter.

          Attentat von Hanau : Dürfen Filme wirklich alles?

          Der Regisseur Uwe Boll, eher berüchtigt als berühmt, hat einen Film über den Massenmörder von Hanau inszeniert. Angehörige sind empört, die Obrigkeit protestiert. Aber keiner hat das Werk gesehen.
          Was wird nach der Wahl eigentlich aus Jens Spahn?

          Spahn & Co : Der härteste Ministerposten

          Als Gesundheitsminister kann man es niemandem recht machen. In der Pandemie fliegen sie reihenweise hinaus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.