https://www.faz.net/-gzg-a4t63

Mainzer Studie : Wie sich ein Jobwechsel auf die Gesundheit auswirkt

Lust auf Veränderung: Eine neue Arbeitsstelle kann auch der Gesundheit gut tun. Bild: Picture-Alliance

Stress am Arbeitsplatz kann krank machen, muss es aber nicht. Mainzer Psychologen haben die gesundheitlichen Folgen eines freiwilligen Jobwechsels untersucht.

          1 Min.

          Ein Wechsel des Arbeitsplatzes kann sich auf die körperliche Gesundheit auch dann günstig auswirken, wenn die Arbeitsbelastung auf der neuen Stelle größer ist – vorausgesetzt, dies wird zum Beispiel durch ein höheres Gehalt oder bessere Aufstiegschancen kompensiert.

          Sascha Zoske

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Meistens allerdings leiden Körper und Psyche, wenn sich herausstellt, dass im neuen Job die Arbeitsbedingungen schlechter sind. Das geht aus einer Untersuchung von Forschern der Universität Mainz hervor.

          Mehrjährige Befragung deutscher Haushalte

          Die Psychologen hatten sich gefragt, welche gesundheitlichen Folgen Jobwechsel haben, die nicht durch eine Kündigung erzwungen wurden. Dazu analysierten sie Daten des „Sozio-oekonomischen Panels“, einer mehrjährigen Befragung deutscher Haushalte.

          Rund 2200 Jobwechsler wurden zu ihren Arbeitsbedingungen gefragt. Abhängig davon, wie sich diese verändert hatten, wurden die Teilnehmer verschiedenen Gruppen zugeordnet. Ein Jahr nach dem Stellenwechsel wurde ermittelt, wie sich die Gruppen in ihrem Gesundheitszustand unterschieden.

          Topmeldungen

          Torgarant: Erling Haaland zeigt seine heutige Ausbeute an

          3:0 gegen Brügge : Borussia Dortmund dreht auf

          Nach dem 3:0 im Hinspiel zeigt der BVB gegen den FC Brügge abermals eine starke Darbietung und setzt sich mit dem gleichen Resultat durch. Der Einzug ins Achtelfinale ist nah.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.