https://www.faz.net/-gzg-9kgzv

Zwölf Minuten ohne Licht : Stromausfall in gesamter Wiesbadener Innenstadt

  • Aktualisiert am

Kommt es hier zu einem Defekt, fließt kein Strom mehr: Umspannwerk Bild: dpa

Fast eine Viertelstunde lang haben Menschen in der Wiesbadener Innenstadt ohne Strom auskommen müssen. Grund für den Blackout war ein Defekt in einem Umspannwerk, wie es heißt.

          Ein Stromausfall hat die gesamte Innenstadt von Wiesbaden kurzzeitig lahmgelegt. Ursache war der Brand in einem Umspannwerk, wie ein Sprecher des Stromversorgers ESWE Versorgungs AG am Montag erklärte. Deswegen sei eine Hochspannungsleitung Richtung City ausgefallen.

          Vor den dunklen Geschäften und Cafés in Hessens Landeshauptstadt sammelten sich während der zwölfminütigen Störung größere Menschentrauben. Direkt nach dem Stromausfall mussten alle Besucher auch die großen Kaufhäuser verlassen.

          Wie viele Menschen konkret betroffen waren, konnte der Sprecher nicht sagen. Auch die Ursache für das Feuer in dem Umspannwerk sei noch unklar.

          Weitere Themen

          Tiere und Sexual Power

          Ausstellung im MMK : Tiere und Sexual Power

          Zwischen Tugend und Ausschweifung. Im Frankfurter MMK hat die Chefin eine besondere Ausstellung kuratiert. Sie heißt schlicht „Museum“. Es geht um Tiere um Sexual Power.

          Topmeldungen

          Dietmar Bartsch, Linken-Fraktionschef im Bundestag, steht Rede und Antwort beim ARD-Sommerinterview.

          TV-Kritik: „Sommerinterview“ : Erzählen Sie lieber was vom Pferd!

          In der ARD darf Dietmar Bartsch die Linke groß reden, im ZDF versucht Shakuntala Banerjee, die FDP kleiner zu halten, als sie ist. Besser wäre es, über das Format der Sommerinterviews neu nachzudenken: Oberflächliche Dampfplauderei ist entbehrlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.