https://www.faz.net/-gzg-9qjfs

Stickstoffdioxid-Belastung : Wiesbaden will Grenzwert schon ab Anfang 2020 einhalten

  • Aktualisiert am

Wiesbaden will die Stickstoffdioxid-Belastung in der Stadt mit einem Maßnahmenpaket deutlich senken. Bild: Cornelia Sick

Umweltdezernent Kowol zeigt sich zuversichtlich, dass Wiesbaden schon Anfang 2020 den Grenzwert für Stickstoffdioxid einhalten wird. Die Deutsche Umwelthilfe und der Verkehrsclub Deutschland hatten wegen der hohen Werte geklagt.

          1 Min.

          Hessens Landeshauptstadt bleibt zuversichtlich, mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket die Stickstoffdioxid-Belastung in Wiesbaden dauerhaft deutlich zu senken. „Es ist ausgesprochen schwierig“, sagte Umweltdezernent Andreas Kowol (Die Grünen) in Wiesbaden. Er denke aber, dass bis Anfang 2020 die Schadstoffbelastung nicht mehr über dem Grenzwert liegen werde. Falls die eingeleiteten Schritte aus dem Luftreinhalteplan nicht bis zum Jahresende erfolgreich umgesetzt werden können, werde nachgesteuert.

          Die Deutsche Umwelthilfe und der Verkehrsclub Deutschland hatten das Land Hessen verklagt, weil Wiesbaden den EU-Grenzwert für das gesundheitsschädliche Stickstoffdioxid (NO2) überschritten hatte. Statt der erlaubten 40 Mikrogramm pro Kubikmeter im Jahresmittelwert waren es 2018 bis zu 48 Mikrogramm, 2017 bis zu 50. Mit Hilfe des Maßnahmenpakets der Stadt konnte jedoch bei dem Verfahren vor dem Verwaltungsgericht ein Dieselfahrverbot verhindert werden.

          Der Deutschen Umwelthilfe sei mittlerweile eine ausführliche Liste über die eingeführten Schritte wie einer Verlagerung des Durchgangsverkehrs, einem verbesserten Radverkehr sowie der Umrüstung der Busflotte zugesendet worden, teilte Kowol mit. Dabei habe sich aber auch gezeigt, dass etwa die Elektrifizierung der Busflotte noch nicht ausreichend vorangegangen sei. Er setze aber darauf, dass noch entsprechende Fördermittel fließen werden.

          Insgesamt 111 Positionen habe die Liste aus dem Luftreinhalteplan umfasst, die der Deutsche Umwelthilfe übermittelt wurden, sagte der Umweltdezernent. Ziel ist es, dass mit den Maßnahmen die Grenzwerte für Stickstoffdioxid bis 2020 im gesamten Stadtgebiet von Wiesbaden eingehalten werden.

          Weitere Themen

          Rosbacher Platz umbenannt

          Erinnerung an Walter Lübcke : Rosbacher Platz umbenannt

          Ein Platz im hessischen Rosbach vor der Höhe ist nach dem getöteten Politiker Walter Lübcke benannt worden. Der Kasseler Regierungspräsident wurde 2019 auf der Terrasse seines Wohnhauses erschossen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.