https://www.faz.net/-gzg-a6p5i

F.A.Z. exklusiv : Zum Start wohl noch weniger Impfdosen als erhofft

Rares Gut: Hessen erwartet eine Zuteilung von nur tausenden Impfdosen. Bild: dpa

„Tausende“ statt 50.000 für Hessen: In der Landesregierung glaubt man nicht mehr an die erhoffte Zahl an Impfdosen. Damit dürfte der Impfauftakt in ganz Deutschland kleiner ausfallen als gedacht. Erste Impfungen zu Heiligabend sind zudem ausgeschlossen.

          1 Min.

          Zum Start der Impfungen im Dezember bekommen die Bundesländer weniger Dosen als erhofft. In der hessischen Landesregierung ist momentan von „Tausenden“ die Rede. Noch am Mittwoch hatte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) als Schätzung noch die Zahl 50.000 genannt.

          Ewald Hetrodt
          (htr.), Rhein-Main-Zeitung

          Das Szenario eines Impfstarts schon zu Weihnachten hat sich zudem erledigt. Es galt für den Fall einer Zulassung am 21. Dezember. Das Paul-Ehrlich-Institut werde  nach der Zulassung durch die EU-Behörde wohl noch einige Zeit benötigen, um den endgültigen Startschuss für Deutschland geben zu können, hieß es. Darum hat sich nun auch Hessen auf den europaweit ins Auge gefassten Termin am 27. Dezember festgelegt.

          Erst nur mobile Impf-Teams im Einsatz

          Im Hinblick auf die Reihenfolge, in der die unterschiedlichen Personengruppen zum Zuge kommen, schließt Hessen sich „grundsätzlich“ der nationalen Empfehlung an. Oben auf der Liste stehen die Alten- und Pflegeheime sowie Krankenhäuser. Angesichts der relativ geringen Zahl der Impfdosen ist eine sofortige Öffnung der 28 Impfzentren nicht vorgesehen. Stattdessen sollen erst einmal nur mobile Teams ausrücken.

          Es bleibt wohl bei dem von Bouffier geäußerten  Plan, das medizinische Personal, das in den sechs Schwerpunktkrankenhäusern unter hohen Risiken arbeitet, rasch zu impfen. Dort habe man mit den Aufklärungsgesprächen keine Schwierigkeiten, hatte der Regierungschef zu Beginn der Woche erklärt. Auch die Kühlung des Impfstoffs sei für die Kliniken leicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ausmaß der Zerstörung: eine Straßenkreuzung in Cholon, Israel

          Gewalt in Nahost : Hamas feuert 130 Raketen auf Tel Aviv

          Militante aus dem Gazastreifen feuern am Abend mehr als hundert Raketen auf Zentralisrael. Im Großraum Tel Aviv kommt es immer wieder zu schweren Explosionen. Mindestens ein Mensch stirbt.
          Ende einer Quälerei: In wenigen Tagen werden Präsident Keller und Generalsekretär Curtius (links) den Deutschen Fußball-Bund verlassen.

          Keller, Curtius und Koch : Befreiungsschlag beim DFB

          Präsident Fritz Keller zieht sich zurück, Friedrich Curtius gibt auf, Rainer Koch verzichtet auf eine Wiederwahl: Fast die gesamte Führung des DFB macht den Weg frei für einen Neuanfang.
          Die Intensivstation der Universitätsklinik Frankfurt mit Coronapatienten im April 2020

          Anhaltend hohe Todeszahlen : Wer jetzt noch an Corona stirbt

          Noch verzeichnet Deutschland jede Woche mehr als tausend Covid-Todesfälle. Viele sterben weder im Altenheim noch auf der Intensivstation. Doch wo dann? Die Suche nach der Antwort ist kompliziert.
          Die EZB erwartet eine steigende Inflation. Allerdings meint sie, der Anstieg sei nur vorübergehend.

          Steigende Preise : Was Sparer zur Inflation wissen müssen

          Alles rund ums Bauen wird teurer, aber auch viele Lebensmittel und vor allem Heizöl und Benzin. Steigt mit dem Abklingen der Pandemie die Inflation? Und wie können sich Sparer rüsten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.