https://www.faz.net/-gzg-99ji3

Klärung der Identität dauert : Stark verweste Leiche im Edersee entdeckt

  • Aktualisiert am

Fundort: Mitarbeiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Hann. Münden entdeckten die Leiche bei Tauchgängen an der Staumauer des Edersees Bild: Reuters

Im Edersee ist eine stark verweste Leiche gefunden worden. Die Ermittler haben eine Idee, um wen es sich handeln könnte. Doch zuerst müssen Gerichtsmediziner ran.

          1 Min.

          Nach dem Fund einer stark verwesten Leiche im Edersee wird es noch eine Weile dauern, bis klar ist, um wen es sich handelt. Die Staatsanwaltschaft habe eine Obduktion angeordnet, die nicht nur die Todesursache ermitteln, sondern auch Hinweise auf die Identität geben soll, sagte ein Sprecher der Polizei in Korbach.

          Ob es sich um einen 26 Jahre alten Mann aus Kassel handele, der seit Januar 2017 vermisst werde, sei reine Spekulation. Aktuell gebe es drei Vermisstenfälle am Edersee. „Wir müssen die Obduktion abwarten“, sagte der Sprecher. „Im Moment wissen wir noch nicht einmal, ob es eine Frau oder ein Mann ist.“

          Mitarbeiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Hann. Münden hatten die Leiche am Mittwoch bei Tauchgängen an der Staumauer des Edersees entdeckt.

          Weitere Themen

          Verwaltungsgericht kippt Ausgangssperre

          Mainz : Verwaltungsgericht kippt Ausgangssperre

          Das Gericht bewertet nächtliche Ausgehverbote in Mainz als schweren Eingriff in Grundrechte. Die Stadt erwägt, gegen das Urteil Beschwerde einzulegen.

          Topmeldungen

          Militärparade 2019 in Peking

          Rivalität mit Amerika : Chinas militärische Aufholjagd

          China investiert massiv in seine Streitkräfte. Es will Amerika militärisch ein- oder sogar überholen. In einigen Gebieten ist das schon gelungen. Das militärische Gleichgewicht in Asien beginnt sich zu verschieben.
          Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet

          K-Frage der Union : Führende CDU-Politiker werben für Laschet

          Besonders deutlich stellt sich Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hinter den CDU-Vorsitzenden. Inzwischen ist in der Partei allerdings zu hören, es werde „eng“ für Laschet. Eine Entscheidung am Samstag wird für möglich gehalten.
          Sensitivitätslücke? Eine Helferin hält einen Teststab in einem Testzentrum in Hannover

          Zu hohe Erwartungen : Die Enttäuschung mit den Schnelltests

          Schnelltests haben die Erwartungen vieler Bürger und Politiker enttäuscht. Die Tests haben falsche Sicherheit verbreitet. Fachleute kritisieren die „Sensititivitätslücke“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.