https://www.faz.net/-gzg-9au2e

Trikot-Widmung für Erdogan : Stadtrat tritt wegen Beleidigung von Nationalspielern zurück

  • Aktualisiert am

Ziel von Beleidigungen: Ilkay Gündogan (links) und Mesut Özil Bild: EPA

Auf seiner Facebook-Seite hat ein SPD-Stadtpolitiker aus Bebra die Nationalspieler Gündogan und Özil beleidigt. Anlass: Beide hatten dem türkischen Präsidenten ihre Ehre erwiesen. Nun tritt der Stadtrat zurück.

          Wegen der Beleidigung von zwei Nationalspielern hat in Osthessen ein SPD-Politiker sein Amt niedergelegt. Er trete als Erster Stadtrat der Stadt Bebra zurück, erklärte Bernd Holzhauer am Montag. Der SPD-Politiker hatte im Mai die beiden türkischstämmigen Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan wegen ihres Treffens mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan schwer beleidigt.

          Der Stadtrat schrieb auf seinem privaten Facebook-Account zur Auswahl für die Fußball-Weltmeisterschaft: „das vorläufige deutsche Aufgebot zur WM - 25 Deutsche und zwei Ziegenficker“.

          „Wollte niemanden beleidigen“

          Diese Äußerung sei sehr beleidigend gewesen, sagte Holzhauer und entschuldigte sich „bei allen, die darunter gelitten haben“. Er habe aber in keiner Weise andere Menschen egal welcher Nationalität oder Herkunft beleidigen wollen.

          Seinen Rücktritt begründete Holzhauer mit der „öffentlichen Situation“: „Ich glaube schon, dass ich persönlich die weiteren Anfeindungen hätte aushalten können.“ Seinen SPD-Parteifreunden und seiner Heimatstadt Bebra habe er das aber nicht zumuten wollen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fed-Präsident Jerome Powell : Donald Trump und sein Buhmann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.
          Der ehemalige Daimler-Chef Dieter Zetsche wird Aufsichtsrat bei Aldi Süd. Das liegt auch an seiner Freundschaft zum ehemaligen BASF-Chef Jürgen Hambrecht.

          Ehemaliger Daimler-Chef : Zetsche geht zu Aldi Süd

          Nach dem Ende seiner Karriere bei Daimler hat Zetsche einen Posten bei Aldi Süd übernommen. Wie die F.A.Z. erfahren hat, ist er schon seit Juni im Beirat des Discounters. Das hängt mit einer Männerfreundschaft zusammen.

          Sherpas Hecker und Röller : Das sind Merkels G-7-Helfer

          Am Samstag beginnt der G-7-Gipfel in Frankreich. Jan Hecker und Lars-Hendrik Röller haben die meiste Arbeit dann hinter sich: Sie bereiten die Kanzlerin auf das Treffen vor. Doch wer sind Merkels wichtigste Berater?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.