https://www.faz.net/-gzg-9jopv

Dritte Kontrollaktion in Folge : Polizei erwischt wieder angetrunkene Laster-Fahrer

  • Aktualisiert am

„Die Papiere bitte“: Das dritte Wochenende hintereinander hat die Polizei in Hessen zahlreiche Lastwagen-Fahrer kontrolliert Bild: Marcus Kaufhold

Das dritte Wochenende hintereinander hat die Polizei in Hessen zahlreiche Lastwagen-Fahrer kontrolliert. So mancher musste den Autoschlüssel abgeben - wegen Promille im Blut. Das ist aber noch nicht alles.

          Mehreren angetrunkenen Lastwagenfahrern hat die Polizei in Hessen bei abermaligen Kontrollen auf Autobahn-Rastplätzen eine Zeit lang die Schlüssel abgenommen. Einige Lastwagen-Fahrer seien am Sonntagabend alkoholisiert aufgefallen, teilte die Polizei am Montag mit. Der höchste gemessene Promillewert bei den Atemtests lag den Angaben zufolge bei 2,3.

          Die Weiterfahrt der angetrunkenen Fahrer sei verhindert worden, indem man ihnen die Schlüssel abgenommen habe, sagte ein Sprecher. Wie oft dies der Fall war, konnte er zunächst nicht sagen. Die Fahrer erhielten die Schlüssel zurück, wenn sie nüchtern sind, wie es weiter hieß.

          Ohne Führerschein am Steuer

          Laut Polizei handelte es sich um die dritte Alkoholkontrolle dieser Art in Hessen. 75 Polizisten seien beteiligt gewesen. Bei der ersten Kontrollaktion Ende Januar hatte die Polizei rund 1200 Lastwagenfahrer vor Ablauf des Sonntagsfahrverbotes kontrolliert. Von diesen hatten 190 getrunken, 79 von ihnen so viel, dass sie eine Zwangspause einlegen mussten.

          Am Sonntag nach 22 Uhr, dem Beginn des betrieblichen Güterverkehrs, wurden Lastwagen auch aus dem fließenden Verkehr gezogen und kontrolliert. Dabei fiel den Angaben zufolge ein Fahrer auf, der unter Alkoholeinfluss am Steuer saß. Bei ihm wurde ein Bluttest angeordnet. Abgesehen von den Alkoholkontrollen stellte die Polizei in Hessen auch Verstöße gegen das Sonntagsfahrverbot, Fahren ohne Fahrerlaubnis und schlechte Sicherung der Ladung fest.

          Weitere Themen

          An der Klippe

          FAZ Plus Artikel: Chaotischer Brexit : An der Klippe

          Jeden Tag fahren Tausende Lastwagen zwischen Britannien und dem Festland. Was kommt bei einem ungeregelten Brexit auf sie zu? Wir haben es uns mal angesehen – aus einem Laster.

          So fühlt es sich an, ein Kind zu verlieren Video-Seite öffnen

          Kampf gegen die Trauer : So fühlt es sich an, ein Kind zu verlieren

          Der Tod des eigenen Kindes ist der schlimmste Schicksalsschlag, den Eltern erleiden können. Als ein Ehepaar ihren Sohn verliert, stellen sich Vater und Mutter jeder auf seine Weise dem Kampf gegen die erdrückende Trauer. Im Interview erinnern sie sich.

          Topmeldungen

          Russland und Europa : Pipeline-Grüße aus München

          Nach ihrem Auftritt auf der Sicherheitskonferenz feiert die russische Staatspresse Angela Merkel. Sie widersetze sich „illegalen“ Versuchen der Amerikaner, das Gaspipelineprojekt Nord Stream 2 noch zu verhindern, heißt es in Moskau.

          Framing-Manual der ARD : Es ist Irrsinn, aber es hat System

          Wer keinen Rundfunkbeitrag zahlt, ist „demokratiefern“, „wortbrüchig oder auch illoyal“ und missachtet den „allgemeinen Willen des Volkes“: Warum die ARD jetzt semantische Gehirnwäsche übt.
          Ein Demonstrant mit einer überlebensgroßen Maske von Facebook-Chef Mark Zuckerberg protestiert im November 2018 in London

          Datenskandal : Britisches Parlament wütet gegen Facebook

          Britische Abgeordnete sehen in Facebook und anderen sozialen Medien eine Gefahr für die Demokratie. Sie attackieren Mark Zuckerberg persönlich – und fordern ein unabhängiges Aufsichtsorgan.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.