https://www.faz.net/-gzg-9npdi

Zwei Männer im Visier : Schüsse in der Dunkelheit lösen Polizeieinsatz aus

  • Aktualisiert am

Täusend echt: Schreckschusswaffe und Munition Bild: dpa

Am späten Abend stehen vor einem Haus eines jungen Mannes plötzlich Polizisten auf der Matte. Von Nachbarn alarmiert nach Schüssen. Nun ermitteln Beamte gegen zwei Männer.

          Mehrere Schüsse mit einer Schreckschusswaffe haben in Bischofsheim im Kreis Groß-Gerau einen Polizeieinsatz ausgelöst. Anwohner hatten die Schüsse am späten Dienstagabend gemeldet, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

          Auslöser der Aufregung war nach ersten Erkenntnissen der Polizei die Geburtstagsfeier eines 22 Jahre alten Mannes. Die Beamten durchsuchten seine Wohnung und fanden auf dem Dachboden eine Schreckschusswaffe.

          Ein ebenfalls 22 Jahre alter Gast soll mehrmals mit der Waffe geschossen haben. Die Polizei stellte die Waffe samt Munition sicher. Gegen die Männer wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

          Weitere Themen

          Auf offener Straße

          Schüsse in Wächtersbach : Auf offener Straße

          Ein Mann aus Eritrea wird angeschossen, der mutmaßliche Täter tot aufgefunden. Zuhause soll er Devotionalien mit Hakenkreuzen gehortet haben – und einige Waffen.

          Opfer wegen der Hautfarbe

          Angriff auf Eritreer : Opfer wegen der Hautfarbe

          Der Schütze von Wächtersbach handelte aus rassistischen Motiven. Der niedergeschossene Eritreer war laut den Ermittlern ein Zufallsopfer. Ein Abschiedsbrief liefert ein weiteres Detail zur Tat.

          Topmeldungen

          Angriff auf Eritreer : Opfer wegen der Hautfarbe

          Der Schütze von Wächtersbach handelte aus rassistischen Motiven. Der niedergeschossene Eritreer war laut den Ermittlern ein Zufallsopfer. Ein Abschiedsbrief liefert ein weiteres Detail zur Tat.
          Blick ins Zwischenlager in Gorleben (Bild aus 2011)

          Atommüll-Entsorgung : So arbeitet Deutschlands erster Staatsfonds

          Wie kann man heute 24,1 Milliarden Euro anlegen? Die Antwort muss die Stiftung geben, die zur Finanzierung der Atommüll-Entsorgung gegründet wurde. Jetzt soll erstmals ein Gewinn zu Buche stehen.
          Außenminister: Jean-Yves Le Drian (links) und Heiko Maas (rechts)

          Regierungsbeschluss : Berlin will vorerst keine Schiffe an den Golf schicken

          Außenminister Heiko Maas will sich der Strategie Amerikas nicht anschließen. Da ist er sich mit seinem englischen und französischen Amtskollegen einig. Stattdessen sieht er die Anrainer in der Pflicht.
          Winfried – Markus, Markus – Winfried: Die Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg und Bayern, Kretschmann und Söder, in Meersburg

          FAZ Plus Artikel: Bayern und Baden-Württemberg : Auf der Südschiene

          Markus Söder und Winfried Kretschmann bemühen sich um Nähe zueinander. Der eine will umweltfreundlicher wirken, der andere ein wenig konservativer. Und beide sind sich einig, dass Deutschland einen starken Süden braucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.