https://www.faz.net/-gzg-abuv0

Lieblingsgerichte der Redaktion : Rustikale Erinnerung an den Italien-Urlaub

Schön würzig und sättigend: Castellane mit Fenchel-Salsiccia, Pilzen, Tomaten, Salbei und viel Parmesan Bild: Peter Badenhop

Salsiccia gibt es in Italien in vielen Varianten. Meist wird die grobe Rohwurst gebraten, im Süden oft in Form einer Schnecke. Aber auch für deftige Pastagerichte ist das würzige Brät bestens geeignet.

          2 Min.

          Salsiccia habe ich zum ersten Mal bewusst in Pitelli gegessen. Das ist ein kleines Dorf in der Nähe von La Spezia in Ligurien, und dort hat ein guter Freund seit einigen Jahren eine schöne Ferienwohnung. Bei einem Besuch dort hat er im Alimentari im Dorf diese klassische italienische Wurst gekauft. Wir haben sie zu kleinen Hackbällchen verarbeitet und mit Oliven zum Aperitif gefuttert. Was man noch alles mit ihr machen kann, habe ich erst etwas später entdeckt.

          Peter Badenhop
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Salsiccia hat in Italien viele regionale Ausprägungen, meist besteht sie aus rohem, gewürztem Schweinehack, oft wird sie als grobe Bratwurst gegessen, in Süditalien auch zu einer Schnecke zusammengerollt. Sehr beliebt ist Fenchel als Gewürz für das Brät – und genau in dieser Form kommt sie auch in eines meiner liebsten Pasta-Gerichte. Zum Glück gibt es gute Salsiccia inzwischen auch hierzulande, in italienischen Lebensmittelläden natürlich, bei manchen Metzgern und sogar bei Rewe.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Berlin-Kreuzberg, Görlitzer Park: Polizisten nehmen Drogenhändler in Gewahrsam.

          Die gedopte Gesellschaft : „Kokain ist ungesund und lächerlich“

          Immer mehr Menschen kiffen und koksen, die Profite der organisierten Kriminalität steigen, die Politik sagt aber: Weiter so! Die Drogengesetzgebung dient einer Ideologie, sagt der Autor Norman Ohler.

          Fahrbericht Genesis G 80 : Welch eine Schöpfung

          Hyundai schickt Genesis als eigene Marke ins Rennen um den Kunden. Die Fünf-Meter-Limousine G80 macht den Anfang, weitere Modelle folgen, auch ein rein elektrisches.