https://www.faz.net/-gzg-u9gn

Rundfunk : Zwei türkische Sender für Deutschland

  • Aktualisiert am

Deutschland bekommt ein Musikprogramm und einen Fernsehkanal, die jeweils in Türkisch senden. Die hessische Landesanstalt für den privaten Rundfunk hat dem Programm „TVT“ und dem „Kanal 7 INT“eine bundesweite Zulassung erteilt.

          Deutschland bekommt einen türkischsprachigen Musiksender. Die hessische Landesanstalt für den privaten Rundfunk in Kassel erteilte dem Programm „TVT“ am Montag eine bundesweite Zulassung. Der Sender wolle neben Folklore, ethnischen Klängen und türkischer Popmusik auch Unterhaltungssendungen zum Thema Musik verbreiten. Vorgesehen seien Kultur- und Integrationssendungen, in denen auch deutsche Interpreten im Mittelpunkt stehen. Das Programm werde über Satellit verbreitet, die Frankfurter Euro 7 Fernseh- und Marketing GmbH bemühe sich aber auch um Plätze im Kabelnetz. Das Programm soll im Frühjahr starten.

          Die Medienanstalt hat nach eigenen Angaben außerdem die bundesweite Zulassung für einen zweiten türkischsprachigen Sender erteilt. „Kanal 7 INT“ solle ein Vollprogramm sein, das informative und beratende mit unterhaltsamen Elementen mische.

          Spezialangebot für Berufsanfänger

          Neben Spielfilmen und Serien würden Nachrichtensendungen und Serviceangebote Programmschwerpunkte bilden. Beiträge aus den Bereichen Sport und Kultur sollten das Profil abrunden. Eine speziell für jugendliche Berufsanfänger entwickelte Sendung soll gezielt auf das Berufsleben vorbereiten.

          Die Sender sollen dem Informationsbedürfnis der in Deutschland lebenden Türken entgegenkommen und die Integration in die deutsche Gesellschaft fördern. Sowohl die Verantwortung als auch die redaktionelle Gestaltung der Programme lägen ausschließlich in Deutschland. Für beide Sender sei ein Anteil von 40 Prozent an Eigenproduktionen vorgesehen, der noch erhöht werden solle. Die Finanzierung erfolge durch Werbeeinnahmen und Erlöse aus Telefonspielen. Beide Programme sind zunächst für vier Jahre zugelassen. Sie werden digital über den Satelliten Türksat zu empfangen sein.

          Weitere Themen

          Drohfax mit Bezug auf Lübcke-Mord

          Frankfurter Anwältin : Drohfax mit Bezug auf Lübcke-Mord

          Eine Frankfurter Anwältin hat wiederholt Drohschreiben erhalten, die von einem oder mehreren mutmaßlich rechtsextremen Absendern stammen. Ein Schreiben bezieht sich auf den ermordeten Walter Lübcke.

          Topmeldungen

          Nach Interviewabbruch : Es bleiben viele Fragen an Höcke

          Die Aufregung über den Interview-Abbruch und die Drohungen von Björn Höcke verstellt den Blick auf die eigentliche Frage: Wes Geistes Kind ist der AfD-Politiker?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.