https://www.faz.net/-gzg-acqmt

Blaulicht in Rhein-Main : Rollstuhlfahrer aufs Gleis gestoßen - Tödlicher Unfall nach Fahrzeugpanne

  • Aktualisiert am

Einsätze für Feuerwehr und Polizei: Der Blick ins Rhein-Main-Gebiet. Bild: dpa

Zwei Überfälle und ein Diebstahl war mindestens eine Straftat zu viel. Ein Parkmanöver sorgt für einen Polizeieinsatz. Ein Serieneinbrecher in Kleingartenanlagen scheint gefasst. Bei einem Unfall in Rodgau kommt eine Frau nach einer Panne ums Leben.

          2 Min.

          Rodgau. Eine Autofahrerin ist nach einer Fahrzeugpanne von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt worden. Die 70-Jährige sei nach dem Unfall am Dienstagmorgen in Rodgau in ein Krankenhaus gebracht worden und dort gestorben, teilte die Polizei in Offenbach mit. Sie hatte mit ihrem Kleinwagen auf einer Landstraße bei Dudenhofen eine Panne gehabt. Ob sie sich bei dem Zusammenstoß mit dem Lastwagen im oder außerhalb des Wagens befunden hatte, muss noch ermittelt werden. Die Straße wurde voll gesperrt, ein Gutachter wurde mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt.

          Frankfurt. Ein Mann hat in Frankfurt einen Rollstuhlfahrer aus dessen Gefährt gestoßen und den am Boden liegenden 49-Jährigen getreten. Zudem habe er einem 55-Jährigen eine leere Glasflasche gegen den Kopf geschlagen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Beide angegriffenen Männer mussten ärztlich versorgt werden, der Ältere wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen hatten den 41-jährigen Täter von weiteren Attacken gegen den Rollstuhlfahrer abgehalten, daraufhin ging der Mann auf den 55-Jährigen los. Die Hintergründe der Taten vom Montagvormittag im Stadtteil Preungesheim waren zunächst unklar. Laut Polizei hatte es keinen ersichtlichen Grund gegeben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Flutwarnung in Ahrweiler : Warum wurde nicht evakuiert?

          Menschenleben hätten gerettet werden können, wenn die Verantwortlichen im Kreis Ahrweiler früher gehandelt hätten. Der rheinland-pfälzische Innenminister verspricht, den Katastrophen-Abend aufzuklären.
          Raus mit dem giftigen Schlamm: In diesem Hotel in Altenahr packen Freiwillige vom Helfer-Shuttle und Bundeswehrsoldaten gemeinsam an.

          Als Helfer im Flutgebiet : Wer hier war, findet keine Ruhe mehr

          Keller trocken legen, Müll wegschaffen und immer dieser Schlamm: Anstatt in den Urlaub zu fahren, ist unser Autor ins Ahrtal gereist. Freiwillige Helfer werden dort nach wie vor gebraucht. Aber es gibt auch Spannungen – mit der Polizei.