https://www.faz.net/-gzg-9irfp

Sensationsfund aus Waldgirmes : Römischer Pferdekopf soll weiter Besucher zur Saalburg locken

  • Aktualisiert am

Geschichtsträchtig: die Saalburg im Hochtaunus, ein ehemaliges Römerkastell Bild: Michael Braunschädel

Der nahe Waldgirmes in Mittelhessen entdeckte 2000 Jahre alte Pferdekopf aus Bronze wird weiter in der Saalburg zu sehen sein. Aber mehr als 100.000 Besucher im Jahr wollen nicht nur diesen Sensationsfunds sehen.

          1 Min.

          Der berühmt gewordene römische Pferdekopf aus Bronze soll auch dieses Jahr möglichst viele Besucher zum ehemaligen Römerkastell Saalburg bei Bad Homburg locken. Seitdem der archäologische Sensationsfund hier präsentiert werde, seien die Besucherzahlen gestiegen, sagte der Museumsdirektor Carsten Amrhein am Mittwoch.

          Der 2000 Jahre alte Kopf war bei archäologischen Grabungen in Waldgirmes in einem elf Meter tiefen Brunnenschacht entdeckt worden, seit dem vergangenen August wird er - mit einer kurzen Unterbrechung - auf der Saalburg ausgestellt.

          115.000 Besucher gezählt

          Der knapp 60 Zentimeter lange Kopf hat dem Römerkastell ein wenig die jährlichen Besucherzahlen gerettet, die in dem extrem heißen Sommer bergab gegangen waren. 115.000 Menschen wurden insgesamt gezählt, das waren etwas weniger als im Jahr zuvor.

          Streitobjekt: Pferdekopf von Waldgirmes, zu sehen in der Saalburg
          Streitobjekt: Pferdekopf von Waldgirmes, zu sehen in der Saalburg : Bild: Frank Röth

          Im neuen Jahresprogramm bietet die Saalburg zudem wieder viele Vorträge, Aktionen zum Mitmachen und Vorführungen an. Im Dezember soll erstmals ein römischer Weihnachtsmarkt veranstaltet werden. Ungewohnt derb für den historischen Ort klingt der Name einer großen Ausstellung rund ums stille Örtchen. In „Drauf Geschissen!“ erfahren die Besucher etwa, dass es bereits im alten Ägypten eine Kanalisation und fast modern anmutende Toilettensitze gab.

          Weitere Themen

          Kleine Wächter an jeder Laterne

          Auf dem Weg zur Smart-City : Kleine Wächter an jeder Laterne

          Sensoren liefern die Daten für viele Smart-City-Anwendungen. Eine kluge Stadt könnte nicht nur das Leben für viele Bürger vereinfachen. Auch beispielsweise für Frankfurt selbst gäbe es Möglichkeiten Kosten und Mühen zu sparen.

          Bierflaschen auftreten Video-Seite öffnen

          Livehack : Bierflaschen auftreten

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Topmeldungen

          Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet während des Triells

          Das letzte Triell : Dieses Mal war Scholz vorbereitet

          Baerbock, Scholz und Laschet hatten nochmals die Chance, ihre Schlagfertigkeit zu zeigen. Der Sozialdemokrat und die Grüne präsentierten sich als Partner von morgen.

          Post-Ost-Generation : Baby, für dich bin ich Russland!

          Unter jungen Russlanddeutschen brodelt es. Ihre Eltern und Großeltern wollten meistens schweigen. Die Kinder aber machen ihre Geschichte sichtbar – auch, wenn das Wunden aufreißt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.