https://www.faz.net/-gzg-9ek2o

Nicht nur Nachtschwärmer : RMV: Nachtverkehr übertrifft Erwartungen

  • Aktualisiert am

Partytime: Zur Einführung des S-Bahn-Nachtverkehrs spielte auch eine Saxofonistin auf Bild: Ricardo Wiesinger

Die Erweiterung des Nachtverkehrs auf den S-Bahn-Linien in Rhein-Main und darüber hinaus kommt bei den Kunden gut an. Für Frankfurter Bus- und Straßenbahnen ist Ähnliches geplant. „Pro Bahn“ begrüßt die Schritte als „überfällig“.

          RMV-Kunden haben das erweiterte Nachtfahrangebot nach Angaben des Verkehrsverbundes gut angenommen. Auf einigen Verbindungen übertreffe die Nachfrage sogar die Erwartungen, sagte eine RMV-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur.

          Vor allem Fahrten nach Mittelhessen und in den Odenwald seien beliebt. Das zeige, dass der Nachtverkehr auch außerhalb des Ballungsraums für mehr Mobilität sorge. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund hatte im August nach Umbaumaßnahmen in Frankfurt das Nachtfahrangebot verschiedener S-Bahn-Linien erweitert.

          Rabattaktion inklusive

          Inzwischen ist das Angebot laut RMV besser bekannt. Demnach kennen es mehr als die Hälfte der Frankfurter; ein Drittel nutzt es auch. Im ländlichen Raum lägen diese Zahlen bei 37 beziehungsweise 17 Prozent.

          Ebenfalls erfolgreich sei eine Rabattaktion zur Einführung des Nachtverkehrs, sagte die Sprecherin weiter. An Aktionstagen habe sich der Fahrkartenabsatz in den Abendstunden etwa verdoppelt.

          Seit der Erweiterung fahren die S-Bahn-Linien S1 bis S5 und S8 an den Wochenenden und vor Feiertagen auch nachts stündlich. Außerdem waren Nachtfahrten und Zwischenhalte auf den Linien S2 bis S6 hinzugekommen.

          Junge Leute und Spätschichtarbeiter

          Für Dezember 2018 hatte die Nahverkehrsgesellschaft „traffiQ“ bereits im Februar 2017 eine ähnliche Nachterweiterung für die Frankfurter U-Bahnen und Straßenbahnen angekündigt, die sie betreut. Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) hatte damals gesagt, man werde auf stark frequentierten Verbindungen nachts halbstündig Züge anbieten.

          Die Nachterweiterung des Nahverkehrs sei „eine sehr gute Geschichte, wenn auch für das Rhein-Main-Gebiet überfällig“, sagte Wilfried Staub, Sprecher der Fahrgastvereinigung „Pro Bahn“. Tatsächlich nutzten viele junge Leute und Beschäftigte in der Nachtschicht die Angebote, nicht nur vereinzelte Nachtschwärmer. Die S-, U-, und Straßenbahnerweiterung entlaste auch die Busse, sagte Staub. „Außerdem wird so auch die Region angebunden, wenn auch bisher nur am Wochenende.“

          Weitere Themen

          IAA, VDA, SPD

          F.A.Z.-Hauptwache : IAA, VDA, SPD

          Peter Feldmann veröffentlicht seine Rede zur IAA online, nachdem er bei der Ausstellungseröffnung nicht eingeplant worden ist. VDA-Chef Mattes tritt zurück und sorgt damit für weitere Unruhe im Verband. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          An der Seite von Olaf Scholz: Die Brandenburger SPD-Politikerin Klara Geywitz bewirbt sich mit dem Finanzminister um den SPD-Vorsitz.

          Kritik an Geywitz : SPD-Harmonie mit Rissen

          Mit der ungewohnten Einigkeit, die die SPD derzeit ausstrahlt, ist es schon wieder vorbei. Kandidatin Geywitz wird heftig kritisiert. Getroffen werden soll aber eigentlich ein anderer.
          „Stoppt Femizide“: Femen-Aktivistinnen demonstrieren in Paris, Juli 2019

          Partnerschaftsgewalt : Du gehörst mir!

          Jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Oft geht es dabei um Macht und Kontrolle. Auch Maria musste deshalb sterben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.