https://www.faz.net/-gzg-vb58

„Raser des Monats“ : Mit 110 Stundenkilometern durch Frankfurt

  • -Aktualisiert am

Die A5: Oft verhindert Stau die freie Fahrt Bild: picture-alliance/ dpa

Wenn die letzten Sommersonnenstrahlen den nötigen Enthusiasmus verleihen, fährt mancher Fahrer auch mal etwas flotter. Ein Verkehrssünder hat es am Frankfurter Kreuz auf 178 Stundenkilometer gebracht - und wurde zum „Raser des Monats“ gekürt.

          Wer mobil ist, hat es meistens eilig. Und wer ein schnelles Auto besitzt, fährt gerne auch mal etwas flotter. Gerade wenn kein Stau ist, keine Baustelle die freie Fahrt behindert und die letzten Sommersonnenstrahlen dem Raser den nötigen Enthusiasmus verleihen.

          So mag es wohl auch dem Verkehrsteilnehmer ergangen sein, der mit 178 Kilometern pro Stunde am Frankfurter Kreuz geblitzt worden ist. Erlaubt sind an dieser Stelle 100 Stundenkilometer. Mit einer Überschreitung von knapp 80 Stundenkilometern wurde der Verkehrssünder nun zum „Raser des Monats“ gekürt, wie die Polizei mitteilte.

          Handy-Telefonate am Steuer

          Außer einer Geldbuße von 375 Euro erhält der Gekürte vier Punkte auf seinem Flensburger Konto und ein Fahrverbot von drei Monaten. Pech für den Fahrer, denn der gemeine Pendler weiß eigentlich: Gerade am Frankfurter Kreuz wird oft und gerne kontrolliert.

          Dass man auf dem Motorrad ein Gefühl der Freiheit erlebt, wenn der Wind um den Helm rauscht, mag auch den Motorradfahrer beflügelt haben, der mit 110 Stundenkilometern durch Frankfurt brauste. 60 Stundenkilometer zu viel: Zum „Raser des Monats“ hat es demnach nicht gereicht. Seine Strafe: 175 Euro, vier Punkte und zwei Monate ohne Führerschein.

          Alles in allem hat die Polizei im August rund um Frankfurt 10.400 Verkehrsteilnehmer verwarnt und 431 Fahrverbote ausgesprochen. Nicht nur Raser hatten das Nachsehen - auch Fahrten ohne Gurt ebenso wie Handy-Telefonate am Steuer wurden oft geahndet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Series 5 im Test : Wie gut ist die neue Apple Watch?

          Am Freitag kommt die neue Smartwatch von Apple in den Handel. Die dunkle Anzeige im Ruhemodus ist damit Vergangenheit. Das Display der Series 5 ist immer eingeschaltet. Aber es gibt ein Problem.
          Hefte raus, wir schreiben Abitur: Gymnasium im oberbayerischen Kirchseeon

          Bildungspolitik : Das Abi ist ungerecht

          Jedes Land hat seine eigenen Aufgaben für die Prüfungen. Aber für alle Schüler gilt an der Uni der gleiche NC. Da muss sich was ändern.
          Der Softwarehersteller SAP ist zunehmend mit der Kritik von Kunden konfrontiert.

          Konzern in der Kritik : „SAP muss gewaltig aufpassen“

          Der Verband der SAP-Nutzer bemängelt Lücken in der Software und die schlechte Integration der Programme. Zudem verliert der Konzern viele qualifizierte Mitarbeiter – die Kunden äußern Kritik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.