https://www.faz.net/-gzg-834ay

Vereitelter Anschlag : Bombe aus Oberursel war mit Nägeln gefüllt

  • Aktualisiert am

Unter der Lupe: Beamte des Spezialeinsatzkommandos und des Landeskriminalamts untersuchen die Wohnung des festgenommenen Ehepaares, das einen Anschlag geplant haben soll. Bild: Helmut Fricke

Die Hinweise werden immer klarer: Frankfurt dürfte durch die Festnahme des Oberurseler Islamistenpaares einem größeren Terroranschlag entgangen sein. Die bei dem Ehepaar gefundene Bombe war mit Nägeln gefüllt.

          1 Min.

          Es scheint, dass die Festnahme des mutmaßlichen Islamistenpaares aus Oberursel einen größeren Bombenangriff verhindert haben könnte. Jetzt bestätigte die Staatsanwaltschaft Frankfurt die Informationen des Magazins „Der Spiegel“: Die bei dem Ehepaar gefundene Bombe war mit Nägeln gefüllt. Bei einer Explosion hätten sich dadurch Reichweite und Durchschlagskraft erhöht.

          In der Wohnung des Paares in einem Oberurseler Neubaugebiet hatte die Polizei die Rohrbombe entdeckt, außerdem Waffen, Munition, Chemikalien und 24.000 Euro. Womöglich wurde mit dem Zugriff ein Anschlag auf das für den 1. Mai geplante Radrennen „Rund um den Finanzplatz Frankfurt-Eschborn“ vereitelt, das dann sicherheitshalber abgesagt wurde.

          Der Vater des Verdächtigen sagte dem „Spiegel“, sein Sohn habe ihn aufgefordert, häufiger in die Moschee zu gehen. Der Kontakt sei in den vergangenen Jahren immer weniger geworden. Er könne sich nicht erklären, warum sein Sohn eine Bombe gebaut haben könnte. „Er hat eine glückliche Familie, glückliche Kinder, er ist normal in die Moschee gegangen. Warum soll er das Glück seiner Familie aufs Spiel setzen?“

          Die Ermittlungen laufen unterdessen weiter. Der 35 Jahre alte Deutschtürke und seine 34 Jahre alte türkische Ehefrau sitzen seit gut einer Woche unter Terrorverdacht in U-Haft.

          Razzia bei Frankfurt : Hessens Innenminister zu den Festnahmen in Oberursel

          Weitere Themen

          Kleingärten werden immer beliebter

          Lange Wartelisten : Kleingärten werden immer beliebter

          Nicht nur wegen der Corona-Pandemie sind Klein- und Mietgärten in den vergangenen drei, vier Jahren immer beliebter geworden. Die hohe Nachfrage bedeutet lange Wartezeiten für Interessenten.

          Topmeldungen

          Erste Rede von Bärbel Bas : Respekt für die Bürger

          Der Bundestag hat Bärbel Bas zu seiner Präsidentin gewählt. Sie wirbt für mehr Bürgernähe und eine verständliche Politik – und ermahnt die Abgeordneten, endlich eine Wahlrechtsreform anzugehen, „die den Namen verdient“.
          Krypto-Köpfe: Tyler und Cameron Winklevoss

          Bitcoin & Co : Die klugen Köpfe der Kryptowelt

          Der Erfinder des Bitcoin ist so unbekannt wie mächtig. Aber er ist nicht der einzige, der die Szene besonders prägt. Wer sind die Experten in der Welt der Kryptowährungen? Fünf Porträts.

          Hochzeit in Japan : Aus Prinzessin Mako wird Frau Mako Komuro

          In Japan hat Prinzessin Mako ihren Studienfreund geheiratet – die Hochzeit war zuvor in Medien und in der Bevölkerung auch kritisiert worden. Bei der Braut haben die Vorwürfe Spuren hinterlassen. Wie konnte es dazu kommen?
          Über die Stadt Lanzhou wurde am Dienstag ein Lockdown verhängt. Die vier Millionen Einwohner dürfen ihre Häuser und Wohnungen nur noch in Ausnahmefällen verlassen.

          Massive Kampagne : China impft Kinder ab drei Jahren

          In verschiedenen chinesischen Provinzen werden Kinder ab drei Jahren gegen das Coronavirus geimpft. Die Impfung ist offiziell freiwillig. Doch die Behörden üben „ermutigenden“ Druck auf die Eltern aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.