https://www.faz.net/-gzg-a5oyk

Protest gegen A 49 : Aktivisten besetzen Bäume vor hessischer Grünen-Zentrale

  • Aktualisiert am

Robin Wood hat vor der Parteizentrale der hessischen Grünen zwei Bäume besetzt. Bild: Marcus Kaufhold

Aktivisten der Umweltorganisation Robin Wood haben sich an Bäumen vor der Parteizentrale der Grünen in Wiesbaden angeseilt. Damit wollen sie gegen die Rodungen im Dannenröder Forst demonstrieren. Dort kam kurzzeitig ein Wasserwerfer zum Einsatz.

          1 Min.

          Aktivisten der Umweltorganisation Robin Wood haben vor der Geschäftstelle der Grünen in Wiesbaden gegen die Rodungen im Dannenröder Wald für den Ausbau der Autobahn 49 protestiert. Sie besetzten am Freitag zwei Bäume vor dem Gebäude und ließen sich an Seilen herabhängen. Auf einem Banner stand: „Grüne packt die Kettensäge ein!“ Insgesamt nahmen fünf Personen an dem Protest teil.

          Man wolle sich mit dem Widerstand gegen den Bau der A49 solidarisieren, teilten die Aktivisten mit: „Die Situation im Dannenröder Wald spitzt sich immer weiter zu.“ So sei es bei Polizeieinsätzen gegen protestierende Waldbesetzer bereits mehrfach zu lebensbedrohlichen Situationen und Verletzungen von Aktivisten gekommen. Die Grünen werden in Hessen in Bezug auf die Rodungen von den Umweltschützern kritisiert, weil sie an der Landesregierung beteiligt sind.

          Wasserwerfer im Einsatz

          Im Dannenröder Forst bei Homberg/Ohm im Vogelsbergkreis werden Bäume für den Weiterbau der A49 gerodet. Umwelt- und Klimaschützer haben den Wald teilweise besetzt. Mehrfach kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Dabei war am Sonntag eine 20-Jährige von einem Gestell gestürzt und schwer verletzt worden. Nun laufen deswegen Ermittlungen gegen einen Polizisten. Die Polizei berichtet zudem von Attacken mit Pyrotechnik, Zwillen und Laserpointern auf Beamte.

          Am Freitag kam kurzzeitig ein Wasserwerfer zum Einsatz, als die Polizei dabei behindert wurde, mit einem Bergungsfahrzeug ein liegen gebliebenes Fahrzeug von einer Straße zu befördern. 

          Akrobatischer Aktivismus: Robin Wood hat vor der Parteizentrale der hessischen Grünen zwei Bäume besetzt.
          Akrobatischer Aktivismus: Robin Wood hat vor der Parteizentrale der hessischen Grünen zwei Bäume besetzt. : Bild: dpa

          Die Projektgesellschaft Deges hat derweil bekanntgegeben, dass im Dannenröder Forst bereits rund ein Drittel der geplanten Fläche für den Weiterbau der Autobahn 49 geroden sind. Das sagte ein Deges-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Insgesamt sollen in dem Waldstück bei Homberg/Ohm im Vogelsbergkreis auf einer Fläche von 27 Hektar Bäume für das Verkehrsprojekt fallen. Um dies zu verhindern, hatten Aktivisten das Waldstück vor über einem Jahr besetzt. Seit 10. November ist die Polizei täglich mit hunderten von Einsatzkräften vor Ort, um die Räumungs- und Rodungsarbeiten abzusichern. Zuvor hatte es auch Rodungen im Herrenwald bei Stadtallendorf (Kreis Marburg-Biedenkopf) sowie im Maulbacher Wald nahe Homberg/Ohm gegeben. Nach dem Lückenschluss soll die A49 Kassel und Gießen direkter miteinander verbinden.

          Weitere Themen

          Ein kleines Corona-Quiz

          Heute in Rhein-Main : Ein kleines Corona-Quiz

          Die Corona-Regeln werden immer komplizierter, fast bräuchte man ein Handbuch, um noch durchzublicken. Der Buchhandel gehört von Montag an zum Einzelhandel täglichen Bedarfs. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Für immer durch die Narbe gezeichnet

          Prozess um Messerattacke : Für immer durch die Narbe gezeichnet

          Eine Zweiundfünfzigjährige ist laut Staatsanwaltschaft Opfer eines heimtückischen Mordversuchs geworden. Ihr Ehemann attackierte sie mit einem Küchenmesser. Vor dem Landgericht zeigte sie am Donnerstag Selbstbewusstsein.

          Topmeldungen

          Angela Merkel im Bundestag bei der Debatte „Epidemische Lage von nationaler Tragweite“, einen Tag nach dem Bund-Länder-Gipfel

          Deutschlands Corona-Wette : Angela Merkel hisst die weiße Fahne

          Die gesamte Konstruktion, mit der Bund und Länder die Pandemie bewältigen wollten, hat Risse bekommen. Deutschland erlebt eine neue Form von politischem Kontrollverlust.
          Ein besonderes Tänzchen: Kneissl mit Putin auf ihrer Hochzeit in der Südsteiermark

          Kneissl geht zu Rosneft : Wer mit Putin tanzt

          Einst sorgte Österreichs frühere Außenministerin für Aufsehen, weil sie den russischen Präsidenten zu ihrer Hochzeit einlud. Nun zieht Karin Kneissl in den Aufsichtsrat von Rosneft ein – einem besonderen Unternehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.