https://www.faz.net/-gzg-9zimy

Mit Tempo 100 in der City : Polizei stoppt illegales Autorennen in Wiesbaden

  • Aktualisiert am

Die beiden Raser, die sich in Wiesbaden ein illegales Autorennen lieferten, überfuhren eine rote Ampel an der Wilhelmstraße (Symbolbild). Bild: Frank Röth

In der Nacht zum Sonntag haben sich zwei Autofahrer in der Wiesbadener Innenstadt ein illegales Straßenrennen geliefert. Die Polizei hat Fahrzeuge und Führerscheine beschlagnahmt.

          1 Min.

          Zwei junge Menschen haben sich in der Wiesbadener Innenstadt ein illegales Autorennen geliefert. Eine 21 Jahre alte Frau und ein 23 Jahre alter Mann waren in der Nacht zum Sonntag einer Polizeistreife aufgefallen, weil sie in ihren Fahrzeugen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren, wie die Beamten mitteilten.

          Sie überfuhren demnach eine rote Ampel und waren zwischenzeitlich mit über 100 Kilometern pro Stunde unterwegs, bevor die Polizisten sie stoppen konnten. Die beiden Fahrzeuge wurden beschlagnahmt und die Führerscheine der beiden Raser einbehalten. Im Auto der jungen Frau saßen noch drei Mitfahrer, deren Handys die Polizei sicherstellte.

          Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden alle Beteiligten entlassen. Glücklicherweise sei durch das unvernünftige Verhalten der beiden Beschuldigten keine Menschen zu Schaden gekommen, so die Polizeidirektion Wiesbaden zu dem Fall.

          Weitere Themen

          Ein Bischof schämt sich

          Heute in Rhein-Main : Ein Bischof schämt sich

          Das neue Gutachten zu sexuellem Missbrauch erschüttert auch die hessischen Katholiken. CDU und SPD stehen vor schwierigen Personalentscheidungen. Die Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.