https://www.faz.net/-gzg-9xz52

Corona-Krise : Polizei schafft mehr Heimarbeitsplätze

  • Aktualisiert am

Hessens Polizei hat derzeit aufgrund der Corona-Krise einige tausend Heimarbeitsplätze für ihre Mitarbeiter. Bild: dpa

Tausende hessische Polizisten arbeiten in der Corona-Krise im Homeoffice. Diese Möglichkeit haben allerdings nicht alle Beamten.

          1 Min.

          Die hessische Polizei schafft in der Corona-Krise mehr Heimarbeitsplätze für Beschäftigte im Innendienst. Der Schritt zu mehr Telearbeit sei ohnehin geplant gewesen, sagte eine Sprecherin des hessischen Landeskriminalamtes (LKA) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Das werde nun aber mit zunehmender Dringlichkeit angegangen.

          Die hessische Polizei verfüge derzeit über einige tausend Heimarbeitsplätze für ihre Mitarbeiter, erklärte die Sprecherin. Darunter seien auch einige hundert Plätze, die von Angehörigen des Landeskriminalamtes für die Telearbeit genutzt werden. Diese Möglichkeit könnten aber nicht alle der rund 1000 LKA-Beschäftigten aufgrund ihres Aufgabenbereichs nutzen.

          Kaum Vorbereitungen für Heimarbeit

          Das betreffe etwa die Arbeit im kriminaltechnischen Institut, sagte die Sprecherin. Dort würden viele unterschiedliche Fachgruppen vorwiegend materielle Spuren untersuchen. Die Mitarbeiter seien dabei an verschiedene Räume wie sterile Labore und Instrumente gebunden. Außerdem müsse es natürlich eine Mindestpräsenz von Ermittlern vor Ort geben, um die Funktionsfähigkeit einer Polizeibehörde aufrechtzuerhalten.

          Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hatte zuvor berichtet, dass die deutsche Polizei in Sachen Homeoffice schlecht auf die Corona-Krise vorbereitet sei. Kaum ein Landeskriminalamt habe Vorsorge getroffen hat, seine Beamten in großer Zahl von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Telearbeitsplätze seien dort noch immer selten.

          Weitere Themen

          Das ist die beste Pizza Frankfurts

          Leser und Redaktion testen : Das ist die beste Pizza Frankfurts

          Mehr als 4500 Leser haben für ihre Lieblingspizza gestimmt. Jetzt hat die Redaktion die drei Top-Pizzerien in Frankfurt auf Mozzarella und Tomate getestet – und den Sieger gekürt.

          Topmeldungen

          Die Villa der Wannsee-Konferenz in Berlin Zehlendorf

          Holocaust-Debatte : Die Gleichmacher

          Seit kurzem wird die Singularität des Holocausts auch von links in Frage gestellt: Sie verdränge koloniale Genozide und sei eine deutsche Zivilreligion. Die Argumente dieser Kritik sind voller historischer Lücken.
          Nach dem Lockdown zieht es die Menschen wie hier in Magdeburg nach draußen und zum Geldausgeben.

          Hanks Welt : Kaviar statt Butterbrot

          Es gibt Zeitgenossen, die uns einreden wollen, wir dürften jetzt nicht zurück zur Normalität. Bescheidenheit sei das Gebot der Stunde. Wer das fordert, verfolgt jedoch nur ein Umerziehungsprogramm nach seinen eigenen Normen.

          Löws Neuaufbau des DFB-Teams : Drei Jahre im Kreis gedreht

          Fußball-Bundestrainer Joachim Löw versprach nach der WM einen Neuaufbau, kam aber bis zur EM kaum voran. Was kann er der „Schicksalsgemeinschaft“ Nationalelf nun noch geben?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.