https://www.faz.net/-gzg-9yc6w

Polizei nimmt Beschmierer fest : Mit Sturmhaube und Farbe auf Abwegen

  • Aktualisiert am

Beschmiert: So etwas nennt sich juristisch Sachbeschädigung Bild: Felix Seuffert

Nachts im Ortsteil einer Kleinstadt auf der Straße herumlungern und sich irgendwie verdächtig machen, ist im Zweifel keine gute Idee. Dies hat ein junger Mann in Pfungstadt zu spüren bekommen.

          1 Min.

          Die wachen Augen der Nachbarschaft achten in diesen Tagen nicht alleine darauf, ob die Leute im Ort sich auch an das Corona-Kontaktverbot halten. Sei es tagsüber oder in der Nacht. Aufmerksame Zeitgenossen haben auch zu später Stunde allgemein ihr Umfeld im Blick und melden im Zweifelsfall ihnen verdächtig erscheinende Umtriebe. So wie in der Nacht zum Donnerstag in Pfungstadt-Hahn. Als Konsequenz muss ein junger Mann nun mit einem Verfahren wegen Sachbeschädigung rechnen.

          In Hahn waren einem Zeugen mehrere Männer aufgefallen, die sich „auf verdächtige Art und Weise in der Gernsheimer Straße zu schaffen machten“, wie es im Polizeibericht heißt, und dann in unterschiedliche Richtungen wegrannten. Eine dieser Personen fuhr zudem davon. Da griff der Zeuge zum Hörer und rief die Polizei an. Eine Streife konnte den fraglichen Wagen ausfindig machen und stoppen. Drinnen saß nach Polizeiangaben ein junger Griesheimer, dessen Bekleidung frische Farbspritzer aufwies.

          Die Kleckse passten zu den frischen Schmierereien, die die Polizisten an Stromkästen fanden. Gleich sechs an der Zahl waren zuvor bekleckst worden. Zudem fanden die Beamten eine Sturmhaube in dem Auto des jungen Mannes, den sie vorläufig festnahmen. „Die Ermittlungen zu den mutmaßlichen Mittätern dauern derweil an“, heißt es weiter. Weshalb die Stromkästen beschmiert worden sind, steht dahin.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein österreichischer Polizist weist einem deutschen Reisenden im März am Brenner den Weg

          Streit am Brenner : Italien will deutsche Urlauber

          Italienische Oppositionsparteien fordern von Österreich die Öffnung der Grenze am Brenner. Für die Kurz-Regierung ist Italien immer noch ein Hotspot der Pandemie. In Rom mutmaßt die Regierung, Österreich wolle Italien deutsche Urlauber wegnehmen.
          Außenminister Heiko Maas

          Hongkong : Europas klare Worte an China

          Im Streit um Chinas Einfluss auf Hongkong will die EU nicht von Sanktionen sprechen. Die Außenminister setzen auf Diplomatie. Reinhard Bütikofer will Huaweis Beteiligung am 5G-Ausbau an Chinas Verhalten knüpfen.

          Tod von George Floyd : Im Kriegsgebiet von Minneapolis

          Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd eskaliert in Minneapolis die Lage. Der Bürgermeister ist um Deeskalation bemüht, der Gouverneur mobilisiert die Nationalgarde. Die Stadt gleicht einem Schlachtfeld.
          Was halten Kinder aus? In den Schulen müssen nun auch die Kleinsten Schutzmasken tragen, wie hier in einer Grundschule in Prag.

          Zur Lage der Schulen : Die Lehrer sind nicht an allem schuld

          Erst langsam öffnen die Schulen wieder ihre Pforten. Von einem Regelbetrieb sind die meisten noch weit entfernt. Viele Eltern entdecken schon jetzt einen bewährten Sündenbock. Aber wie geht es den Kindern?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.