https://www.faz.net/-gzg-a04al

Pakete verkauft : Prozessbeginn gegen Kurierfahrer startet

  • Aktualisiert am

Prozessbeginn: Ein ehemaliger Kurierfahrer muss sich vor dem Amtsgericht in Aschaffenburg verantworten. (Symbol) Bild: dpa

Weil er mehr als 100 Pakete geöffnet haben soll, muss sich ein Kurierfahrer ab Montag vor Gericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, Waren im Wert von mehr als 90.000 Euro gestohlen zu haben.

          1 Min.

          Ein Kurierfahrer soll im Rhein-Main-Gebiet mindestens 100 Pakete geöffnet und Waren im Wert von mehr als 90.000 Euro gestohlen haben. Dafür muss sich der 35 Jahre alte Mann am Montag vor dem Amtsgericht Aschaffenburg verantworten. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft verkaufte der Mann das Diebesgut - darunter Kleidung, Werkzeuge, Sportartikel, Haushaltswaren, Elektroartikel, Kosmetik und IT-Zubehör - im Internet. Mit seinen Machenschaften soll der in Mömlingen (Landkreis Miltenberg/Bayern) wohnende Verdächtige zwischen Anfang 2017 und Oktober 2019 mehr als 33.000 Euro verdient haben, wie das Gericht am Freitag mitteilte.

          Die Anklage wirft ihm Diebstahl in 100 Fällen mit Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses sowie Betrug in 666 Fällen und versuchten Betrug in 101 Fällen vor. Der Mann sitzt seit dem 23. Oktober 2019 in Untersuchungshaft. Er arbeitete den Angaben nach für Speditionen und Kurierdienste in Maintal und Ober-Ramstadt in Hessen sowie in Goldbach (Bayern).

          Angeklagt ist auch die Freundin des 35 Jahre alten Mannes. Die 32 Jahre alte Frau soll von den Umtrieben ihres Partners seit Januar 2019 gewusst haben. So soll die Frau unter anderem dem 35 Jahre alten Mann ihren Account für eine Internetplattform überlassen haben, damit er dort das Diebesgut verkaufen kann - in 250 Fällen erfolgreich. Auch soll die Angeklagte die Artikel zur Post gebracht haben. Sie ist daher wegen Beihilfe zum gewerbsmäßigen Betrug in 250 Fällen und Beihilfe zum versuchten gewerbsmäßigen Betrug in 101 Fällen angeklagt. Für den Prozess hat das Gericht einen Verhandlungstag angesetzt.

          Weitere Themen

          Wie das Essen für Astronauten entsteht Video-Seite öffnen

          Space Food : Wie das Essen für Astronauten entsteht

          Wenn der deutsche Astronaut Matthias Maurer Ende 2021 zur Internationalen Raumstation ISS aufbricht, ist seine Verpflegung schon dort. Zubereitet wird das Weltraumessen von einem Team des Luftfahrt-Caterers LSG. Und das ist eine besondere Herausforderung.

          Topmeldungen

          Eine Mitarbeiterin mit Mund-Nasen-Schutz bereitet eine Corona-Impfung vor.

          Corona-Pandemie : Impfnationalismus führt nirgendwohin

          Die EU will den Export von Impfstoff in Drittstaaten künftig kontrollieren. Offensichtlich wächst die Angst vor dem Kontrollverlust, weil sich das Virus nicht in den Griff bekommen lässt.
          Hans-Georg Maaßen im Oktober 2020 in Berlin

          AfD-Klage : Maaßen will Schaden von Verfahren abwenden

          Nach mehr als einem Jahr fällt der Kanzlei Höcker ein möglicher Interessenkonflikt ihres Beraters Hans-Georg Maaßen auf. Es geht um die Vertretung der AfD. Der frühere Verfassungsschutzpräsident zieht sich zurück.

          Bidens Kabinett : Kein Zurück zu 2016

          Das Kabinett des neuen Präsidenten ist ein politisches Signal. Doch auch wenn sich viele bekannte Gesichter darunter finden: Die Präsidentschaft Bidens kann keine dritte Amtszeit Obamas werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.