https://www.faz.net/-gzg-agqa1

ÖPNV in der Krise : Corona ist auch ein Verkehrsunglück

  • -Aktualisiert am

Betriebsstörung: Aus Angst vor Corona sind viele ehemalige ÖPNV-Nutzer auf andere Verkehrsmittel umgestiegen. Bild: Patrick Junker

Die Coronapandemie ist für den öffentlichen Nahverkehr eine extreme Bewährungs- und Belastungsprobe. Doch die Klimakatastrophe erlaubt keine Kompromisse.

          2 Min.

          Der öffentliche Nahverkehr steckt weiter in der Krise. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie haben viele Menschen ihr Mobilitätsverhalten geändert. Aus Angst vor den gesundheitlichen Risiken in Bussen und Bahnen geht der Trend laut einer Umfrage der Deutschen Energie-Agentur zurück zum Auto oder in Richtung Fuß- und Radverkehr. Die Einnahmeverluste der hessischen Verkehrsverbünde werden bis auf Weiteres durch Ausgleichszahlungen der öffentlichen Hand kompensiert. Irgendwann könnten Bund und Länder allerdings an die Grenzen ihrer finanziellen Hilfsmöglichkeiten stoßen, und so mancher Finanzminister könnte dann auf den Gedanken verfallen, die ein oder andere Investition in den Ausbau der Schieneninfrastruktur zurückzustellen.

          Ralf Euler
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Da heißt es mit Blick auf die Klimakrise und die geplante Verkehrswende frühzeitig gegenzusteuern. Knut Ringat, Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), hat die Politik erst jüngst wieder vor Abstrichen bei der Förderung des öffentlichen Nahverkehrs gewarnt. Die Corona-Pandemie dürfe nicht wieder zu einer Situation wie vor knapp 20 Jahren führen, als die Subventionen für den öffentlichen Nahverkehr deutlich gekürzt worden seien, sagte er bei einer Fachkonferenz zur künftigen Verkehrsentwicklung im House of Logistics and Mobility (HOLM) in Frankfurt. Damals habe das vom hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) und dem nordrhein-westfälischen Regierungschef Peer Steinbrück (SPD) vorgelegte Koch/Steinbrück-Papier einen Abbau der Bundessubvention für den öffentlichen Nahverkehr zur Folge gehabt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Warten auf den Corona-Test: Norwegische Studenten harren am Montag am Flughafen von Johannesburg vor ihrem Flug nach Amsterdam aus.

          Neue Corona-Variante : Wie gefährlich ist Omikron?

          Erste Ausbrüche in Europa verstärken die Sorge, die neue Corona-Mutante könnte noch gefährlicher sein als die bisherigen Varianten. Zu Recht? Noch mangelt es an klinischen Daten, aber einiges lässt sich inzwischen schon über Omikron sagen.