https://www.faz.net/-gzg-agvn9

„Nouvaux“ von Schloss Vaux : Prickelnde zwei Prozent aus dem Rheingau

Leichter Sektgenuss: Der „Nouvaux“ bekommt durch eine klassische Flaschengärung zwei Prozent Alkohol und eine besonders feine Perlage. Bild: Schloss Vaux

Alkoholfreie Weine und Sekte werden immer beliebter – überzeugen können die wenigsten. Das Eltviller Sekthaus Schloss Vaux bietet jetzt eine alkoholreduzierte Variante, die auch höheren Ansprüchen genügt.

          2 Min.

          Genuss ohne Reue – diese Maxime gilt in der modernen Konsumwelt, in der zwar immer noch der Überfluss regiert, der Wille zur Mäßigung aber längst zum Trend geworden ist, für viele Menschen vor allem für das Essen und Trinken. Der um sich greifende Verzicht auf Fleisch, Zucker und Alkohol ist kein saisonales und religiös motiviertes Phänomen mehr, sondern eine Mode, die immer neue Produkte hervorbringt, von fleischlosen Burgern und Würsten über zuckerfreie Süßspeisen und Milchersatz aus Mandeln und Hafer bis zu Bier, Wein und sogar Spirituosen ohne Promille.

          Peter Badenhop
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Verglichen mit den Brauereien haben sich die Hersteller von Weinen und Sekten erst spät auf „Low-Alkohol“ und „No-Alkohol“ eingestellt, aber inzwischen gibt es in den Regalen der Supermärkte zahlreiche alkoholfreien Produkte. Große Konzerne wie Rotkäppchen und Henkell/Freixenet folgen dem Trend, und auch im Premiumsegment tut sich inzwischen etwas.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

          Dramatik nicht erkannt : Sachsen an der Corona-Spitze

          Der Freistaat verzeichnet die meisten Neuinfektionen und die wenigsten Geimpften. Das liegt an den Sachsen – aber auch an ihrer Regierung.