https://www.faz.net/-gzg-a39n1

Noch ein bisschen Sommer : Sonne, Sonne und noch mehr Sonne

  • Aktualisiert am

Abendsonne über Frankfurt: In Hessen steigen die Temperaturen noch einmal an. Bild: Marie Lisa Kehler

Herbstliebhaber müssen sich noch ein wenig gedulden: Meteorologen sagen für Hessen Spätsommertage wie aus dem Bilderbuch voraus – bis mindestens Ende der kommenden Woche.

          1 Min.

          Der Spätsommer zeigt sich in Hessen in den kommenden Tagen in seiner ganzen Pracht. Vor allem im ohnehin milden Rhein-Main-Gebiet steigen die Temperaturen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wieder bis auf bis zu 32 Grad. Dazu scheint fast überall die Sonne, nur in Nordhessen zeigen sich am Samstag noch ein paar Wolken. „Hoch Kevin ist da, und mit ihm kehrt der Sommer zurück“, sagte ein DWD-Meteorologe am Freitag in Offenbach.

          In den Nächten kühlt es allerdings schon deutlich ab, da die Tage bereits spürbar kürzer werden. „Dort, wo der Himmel klar ist, und es wolkenlos und windstill bleibt, sinken die Temperaturen inzwischen auf einstellige Werte“, sagte der Meteorologe.

          Wie lange sich das traumhafte Spätsommerwetter hält, ist derzeit noch ungewiss. Laut DWD dürfte allerdings frühestens Ende der kommenden Woche mit einem Temperaturrückgang zu rechnen sein.

          Weitere Themen

          Von Wölfen und Wolfskin

          Heute in Rhein-Main : Von Wölfen und Wolfskin

          Wölfe werden nicht gerne Hessen. Jack Wolfskin bleibt dafür mit neuer Führung im Bundesland. Die Grünen bekommen wegen Citybahn-Werbung Ärger. Und die Gastronomen sind ohnehin schon sauer. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Hildburghausen in Thüringen

          Corona in Ostdeutschland : Hildburghausen schließt sich ein

          Lange gab es im Osten kaum Corona-Fälle, doch nun häufen sich dort die Infektionen. Ausgerechnet während des „Lockdown light“ steigen die Zahlen teils dramatisch. Einen Landkreis in Thüringen trifft die Pandemie besonders stark.
          Scheinbar kühlschranktauglich: der in Oxford entwickelte Corona-Impfstoff

          Anti-Corona-Serum aus Oxford : Haben die Briten den Impfstoff für alle?

          Es passt nicht in das britische Selbstverständnis, dass deutsche und amerikanische Forscher zuerst einen Impfstoff präsentiert haben. Also preist man im Königreich die Kühlschranktauglichkeit der Substanz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.