https://www.faz.net/-gzg-9spms

FDP-Frau gegen CDU-Mann : Neuer Rathauschef in Bruchköbel wird in Stichwahl bestimmt

  • Aktualisiert am

Holte im ersten Wahlgang die meisten Stimmen: Sylvia Braun, FDP Bild: Patrick Hummel

Die Bruchköbeler Wahlberechtigten müssen noch einmal über den neuen Rathauschef abstimmen. In der Stichwahl trifft FDP-Politikerin Sylvia Braun auf den CDU-Mann Daniel Weber.

          1 Min.

          Der neue Bürgermeister von Bruchköbel im Main-Kinzig-Kreis muss in einer Stichwahl gefunden werden. Im ersten Wahlgang am Sonntag erreichte keiner der sieben Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit. Die meisten Stimmen holte nach dem vorläufigen Endergebnis mit 29,67 Prozent die FDP-Politikerin Sylvia Braun.

          Sie tritt nun am 10. November in der zweiten Runde gegen Daniel Weber von der CDU kam, der auf 24,60 Prozent kam. Die anderen Kandidaten sind aus dem Rennen.

          Tritt für die Union an: Daniel Weber
          Tritt für die Union an: Daniel Weber : Bild: Foto: Tobias Koch (www.tobiaskoc

          Der bisherige Amtsinhaber Günter Maibach war nicht mehr zur Wahl angetreten an. Der 65 Jahre  Verwaltungschef von der CDU wollte aus Altersgründen nach zwei Amtszeiten nicht abermals kandidieren. In der rund 20.000 Einwohner zählenden Stadt östlich von Frankfurt waren am Sonntag rund 16.000 Bürger wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 51,34 Prozent.

          In der Stadtverordnetenversammlung ist die CDU mit 14 Sitzen die stärkste Kraft. Der Bruchköbeler Bürger Bund kommt auf 8, die SPD auf 6, die Grünen auf 5 und die FDP auf 4 Sitze.

          Weitere Themen

          Wo der Sultan von Johore abgestiegen ist

          Prominente Kurgäste : Wo der Sultan von Johore abgestiegen ist

          Ich weiß, was du im Sommer 1890 getan hast: Das Digitale Gästebuch erschließt die Welt der Bad Homburger Kurgäste mit wenigen Klicks. Illustre Besucher von 1834 bis 1918 lassen sich im Internet erforschen.

          Topmeldungen

          Der Finanzminister nutzt die Bühnen, die sich ihm bieten: Anfang Juli posierte Olaf Scholz vor dem Kapitol in ­Washington.

          Kanzlerkandidat Scholz : Der Mann mit dem Geld

          Schon viele Finanzminister wollten Kanzler werden. Geklappt hat es erst einmal. Ganz abwegig erscheint es nicht mehr, dass Olaf Scholz es schaffen könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.