https://www.faz.net/-gzg-aisdo

Mobilität auf dem Land : Busverbindung quer durch den Rheingau-Taunus-Kreis

Im Rheingau-Taunus-Kreis soll es in Zukunft im Nahverkehr elektrischer zugehen als zuvor. (Symbolbild) Bild: Frank Rumpenhorst

In der hessischen Provinz bleibt das Auto absehbar das Verkehrsmittel der Wahl. Doch das fährt zunehmend mit Strom. Im Rheingau-Taunus-Kreis werden aber auch Bus und Bahn gestärkt, außerdem viele der Kreisstraßen saniert.

          2 Min.

          Mit dem Fahrplanwechsel im nächsten Jahr wird es erstmals eine Busverbindung quer durch den Landkreis geben. Diese Linie soll Idstein über Taunusstein und die Kreisstadt Bad Schwalbach mit Eltville im Rheingau verbinden und stündlich verkehren.

          Oliver Bock
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Das kündigte der Geschäftsführer der Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft, Thomas Brunke, bei einem Onlinegespräch zum Mobilitätskonzept für den Rheingau-Taunus-Kreis an. Die Fahrtzeit zwischen Idstein und Eltville werde rund 70 Minuten betragen und sei auf der gewählten Route über die Bundesstraßen 275 und 54 „fast mit einem Auto vergleichbar“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schnelle Produktion: Ein Brückenträger für Genua, geschweißt in der Werft, montiert auf der Baustelle

          Brücken vom Dock : Wie Italiens Werften Brücken bauen

          Deutschland hat stillgelegte Werften und kaputte Brücken. Was man daraus machen kann, zeigt Italien in vorbildlicher Manier. Der Schiffsbaukonzern Fincantieri denkt die Stahlverarbeitung breiter.
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.