https://www.faz.net/-gzg-z6w8

Naturkosthandel : Alnatura bleibt auf Wachstumskurs

  • Aktualisiert am

Will dieses Jahr mit bundesweit 59 Filialen Marktführer unter den Filialisten der Bio-Supermärkte bleiben: Götz Rehn, Chef von Alnatura aus Bickenbach Bild: Rainer Wohlfahrt

Alnatura wächst schwächer als in den Vorjahren, aber weiterhin deutlich stärker als der Bio- Markt insgesamt. Dies sagte Götz Rehn, Chef der südhessischen Kette, bei der Bilanzvorlage und kündigte neue Läden an.

          1 Min.

          Der Naturkosthändler Alnatura bleibt auch nach dem vorläufigen Ende des Bio-Booms auf Expansionskurs. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 erhöhte das südhessische Unternehmen seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent auf 399 Millionen Euro, wie der Gründer und geschäftsführende Alleingesellschafter der Alnatura Produktions- und Handels GmbH aus Bickenbach, Götz Rehn,in Frankfurt berichtete.

          Das hohe Wachstempo der Vorjahre konnte das Bickenbacher
          Handelsunternehmen nicht halten: Im Geschäftsjahr 2008/2009 waren die Umsätze noch um 18 Prozent gestiegen.

          Wachstum vor allem dank neuer Filialen

          Dennoch wachse Alnatura weiterhin deutlich stärker als der Bio- Markt insgesamt, der 2010 nach Rehns Prognose um rund vier Prozent zulegen werde. Der langjährige Boom im Bio-Markt stockt seit 2008, im Krisenjahr 2009 schrumpfte der Branchenumsatz nach den Angaben sogar leicht von 5,9 auf 5,8 Milliarden Euro. Für Alnatura erwartet Rehn auch im laufenden Geschäftsjahr ein zweistelliges Umsatzplus. Angaben zum Gewinn macht das Unternehmen nicht.

          Im gesättigten deutschen Lebensmitteleinzelhandel wuchs der Naturkosthändler vor allem dank neuer Filialen. Das Geschäft in bestehenden Läden sowie mit den rund 1000 Produkten der Hausmarke bei Handelspartnern sei auch positiv verlaufen, aber weniger dynamisch.

          Palette der Marke Alnatura sei auf nun 1000 Artikel erweitert

          2010 werde Alnatura neun neue Geschäfte eröffnen und zum Jahresende mit bundesweit 59 Filialen Marktführer unter den Filialisten der Bio-Supermärkte bleiben. Die Naturkost-Kette sei nun unter anderem mit 18 Filialen in Baden-Württemberg, 13 in Hessen und jeweils sechs in Berlin und Bayern vertreten. Alnatura beschäftigt derzeit 1350 Mitarbeiter nach 1265 vor einem Jahr.

          Die Palette der Bio-Produkte der Marke Alnatura sei nochmals auf nun 1000 Artikel erweitert worden. Das Angebot der Hausmarke werde in mehr als 3000 Filialen verschiedener Handelspartner vertrieben. Zu den Partnern gehören etwa Märkte von dm, Budni oder tegut.

          Weitere Themen

          Der Ärger der Pendler

          Heute in Rhein-Main : Der Ärger der Pendler

          Ein Frankfurter Flamingo-Besitzer muss sich weitere Tiere zulegen. Ein Bericht zu Tankstellen hat zu viel Rückmeldung geführt. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Mark Zuckerberg spricht bei einer Anhörung.

          Facebook : Zuckerberg wittert Verschwörung

          Der Facebook-Chef verteidigt sein Unternehmen. Whistleblowerin Frances Haugen wirft Facebook vor dem britischen Parlament einen „Tanz mit Daten“ vor. Derweil leidet der Konzern unter neuen Datenregeln von Apple.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.