https://www.faz.net/-gzg-9a6a8

Baby gesund geboren : Nach Messerattacke auf Schwangere: Haftbefehl erlassen

  • Aktualisiert am

Festgenommen: Der mutmaßliche Messerstecher von Bischofsheim kommt vor den Haftrichter (Symbolbild) Bild: dpa

Einen Tag nach dem Messerangriff auf eine Schwangere hat ihr Kind gesund das Licht der Welt erblickt. Der Zustand der Mutter ist weiter kritisch. Der mutmaßliche Messerstecher muss in U-Haft.

          1 Min.

          Nach einer Messerattacke auf eine schwangere Frau in Bischofsheim ist deren Kind gesund auf die Welt gekommen. „Der Zustand der Frau selbst hat sich stabilisiert, ist aber immer noch kritisch“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Darmstadt. Der mutmaßliche Messerstecher muss in U-Haft.

          Die Tat hat er gestanden, zu dem Motiv machte der 23 Jahre alte Mann jedoch keine Angaben. Er und sein 38 Jahre altes Opfer lebten in derselben Flüchtlingsunterkunft in Bischofsheim, beide stammen aus Afghanistan.

          Am Montagmittag hatte er sie mit einem Messer attackiert und lebensgefährlich verletzt. Dann ergriff er die Flucht, er konnte jedoch kurz darauf festgenommen werden. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht. Zunächst waren die Ermittler von einer Verwandtschaft zwischen Täter und Opfer ausgegangen, dies bestätigte sich jedoch nicht.

          Weitere Themen

          Awo fordert 1,2 Millionen Euro von Tochterfirma

          Finanz-Affäre : Awo fordert 1,2 Millionen Euro von Tochterfirma

          Die Aufklärung der Vorgänge rund um die Tochterfirma der Arbeiterwohlfahrt Awo-Protect wird noch Wochen in Anspruch nehmen. Der Awo-Kreisverband Frankfurt fordert eine Millionensumme von der Sicherheitsfirma.

          Topmeldungen

          Chinas Präsident Xi Jinping im April 2019

          Rivalität mit Amerika : Was braucht China noch zur Weltmacht?

          Die Geschichte der Menschheit ist geprägt vom Aufstieg und Niedergang mächtiger Reiche und Staaten. Ist Amerikas Absturz unvermeidlich? China zeigt schon jetzt, welche internationale Ordnung es sich vorstellt.
          Eine Maske wird vom Wind verweht vor dem Brandenburger Tor: Viele Deutsche nehmen die Gefahr des Corona-Virus nicht mehr ernst.

          Die Deutschen und Corona : Der Konsens bröckelt

          Viele Bürger verhalten sich im Privaten wie vor der Pandemie: Umarmung hier, Küsschen da. Doch auch ein sehr gutes Gesundheitssystem stößt irgendwann an seine Grenzen. Ignorieren wir also nicht die Gefahr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.