https://www.faz.net/-gzg-a5us3

Bürgermeisterwahl in Hessen : Nach Stimmenpatt: Bürgermeister per Los bestimmt

  • Aktualisiert am

Der neue Bürgermeister Stephan Hänes (SPD, l) und der bisherige Bürgermeister Michael Aufenanger (CDU) gratulieren sich nach der Wahl per Losentscheid. Bild: dpa

Das gab es in Hessen noch nie: Weil beide Bewerber in der Wählergunst gleichauf lagen, wurde in Ahnatal nun per Los entschieden, wer der neue Bürgermeister ist.

          1 Min.

          Erstmals ist in Hessen ein Bürgermeister per Losentscheid bestimmt worden: Der neue Rathauschef der nordhessischen Gemeinde Ahnatal im Landkreis Kassel heißt Stephan Hänes (SPD). Er hatte nicht mehr Stimmen, aber zuletzt mehr Glück als der bisherige Amtsinhaber Michael Aufenanger (CDU). Zwischen den Politikern musste das Los entscheiden, weil sich bei der Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag ein Patt ergeben hatte.

          In der Gemeinde mit 8100 Einwohnern hatten beide Politiker mit jeweils 2106 exakt die Hälfte der Wählerstimmen bekommen. im ersten Wahlgang Anfang November hatte Amtsinhaber Aufenanger zwar mit 46,68 Prozent etwas mehr Stimmen  erhalten, aber genau wie Hänes (45,10 Prozent), das Mindestziel von 50 Prozent verfehlt. Deshalb mussten beide in die Stichwahl.

          Geht diese unentschieden aus, schreibt die Hessische Gemeindeordnung einen Losentscheid vor. Als „Glücksfee“ muss der Wahlleiter dienen, was am Dienstagabend auch in Ahnatal so geschah. Laut dem Hessischen Innenministerium ist kein Fall ähnlicher Fall bekannt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein als Totengräber verkleideter Mann steht in Bayern neben einem Holzkreuz mit der Aufschrift „Gastronomie“.

          Lockerungs-Diskussion : Mahner gegen Ungeduldige

          Wie üblich gibt es kurz vor dem nächsten Bund-Länder-Gipfel zu Corona eine Kakophonie der Forderungen. Ärzteverbände raten zur Vorsicht, die Menschen in verschiedenen Bundesländern bewerten die bisherigen Maßnahmen sehr unterschiedlich.
          Wahlkampf im zweiten Corona-Jahr: Winfried Kretschmann (hier beim Bundesparteitag der Grünen) will seine Position als Ministerpräsident von Baden-Württemberg verteidigen.

          TV-Duell in Baden-Württemberg : 60 Minuten quälender Stellungskrieg

          Beim TV-Duell zwischen Baden-Württembergs amtierenden Ministerpräsidenten und seiner Herausforderin Susanne Eisenmann kann auch der Moderator keine Kontroversen herauskitzeln. Das Publikum wartet – kurz vor der Wahl – vergeblich auf Impulse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.