https://www.faz.net/-gzg-9dyeb

Nach Brand in Mörlenbach : Eltern toter Geschwister in Untersuchungshaft

  • Aktualisiert am

Tragisch: Bestatter bringen die Leichen der beiden Kinder aus dem Haus in Mörlenbach weg Bild: dpa

Nachdem zwei Geschwister durch einen Brand in Mörlenbach ums Leben gekommen sind, hat ein Haftrichter ihre Eltern in U-Haft geschickt. Hintergrund der Familientragödie dürften finanzielle Schwierigkeiten sein.

          1 Min.

          Nach dem Familiendrama im südhessischen Mörlenbach ist gegen die Eltern der beiden toten Kinder Haftbefehl ergangen. Das sagte am Sonntag ein Sprecher der Polizei in Darmstadt. Zuvor hatten andere Medien über den Haftbefehl berichtet. Die Eltern stehen im Verdacht, ihre Kinder getötet zu haben.

          Feuerwehrleute waren am Freitagmorgen zu einem Brand gerufen worden und hatten in dem Haus die toten Kinder gefunden: einen 13 Jahre alten Jungen und
          seine zehn Jahre alte Schwester. Die Eltern wurden kurz danach aus einem Auto mit laufendem Motor in der Garage des Hauses gerettet – sie schwebten nicht in Lebensgefahr.

          Wie die beiden Kinder ums Leben kamen, blieb zunächst unklar. Dies sollte eine Obduktion ergeben. Über Ergebnisse werde am Montag die Staatsanwaltschaft Auskunft geben, sagte der Sprecher der Polizei. Als möglichen Grund für die Tat hatten die Ermittler am Freitag „massive finanzielle Probleme der Familie“ angenommen. Das Haus habe der Familie nicht mehr gehört, sondern sei zwangsversteigert worden, hatte ein Insolvenzverwalter gesagt. Die Familie habe am Freitag ausziehen und ihr Haus neuen Eigentümern übergeben müssen.

          Weitere Themen

          Der neue alte Goetheturm Video-Seite öffnen

          Er steht wieder : Der neue alte Goetheturm

          Nach einem Brandanschlag im Jahr 2017 wurde der Goetheturm in Frankfurt nun wieder errichtet. Der neue Turm soll diesmal robuster sein und somit auch Feuer standhalten können.

          Topmeldungen

          Macrons Besuch im Libanon : Von Reue fehlt bislang jede Spur

          In Beirut wird Emmanuel Macron wie ein Heilsbringer empfangen. Frankreichs Präsident verspricht Hilfe – und mahnt Reformen an. Doch nichts deutet darauf hin, dass in der Politik des Libanon eine neue Ära beginnt. Am Abend werden 16 Hafenmitarbeiter festgenommen.

          Wirtschaftswunder Weiden : Von der Zonengrenze zu „Star Wars“

          Weiden galt lange als Oberzentrum einer strukturschwachen Region. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs war die Oberpfalz nicht mehr „Zonenrandgebiet“. Mit Corona und Donald Trumps Abzugsplänen droht nun aber neues Ungemach.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.