https://www.faz.net/-gzg-9lj5c

Mordprozess : Getötete Schülerin Susanna hatte laut Zeugen Angst vor Ali B.

  • Aktualisiert am

Vorwurf der Vergewaltigung: Ali B. soll sich an einem 11 Jahre alten Mädchen vergangen haben. Bild: AFP

Im Prozess um die Ermordung und Vergewaltigung der Mainzer Schülerin Susanna haben Zeugen ausgesagt, das Mädchen habe Angst vor dem Angeklagten Ali B. gehabt. Er habe Susanna „angefasst“.

          Die gewaltsam ums Leben gekommene Schülerin Susanna aus Mainz hatte nach Zeugenaussagen Angst vor dem wegen Mordes angeklagten Ali B. Die 14 Jahre alte Jugendliche sei von ihm auch „angefasst“ worden, obwohl sie dies nicht gewollt habe, berichteten mehrere Zeuginnen am Dienstag vor dem Landgericht Wiesbaden. Ali B. sei dabei betrunken gewesen und habe Drogen genommen gehabt, meinte eines der Mädchen.

          Die Zeuginnen erzählten, Susanna sei unglücklich in den jüngeren Bruder von Ali B. verliebt gewesen. Dieser habe in ihr eher eine Schwester als eine Freundin gesehen. Die vier Mädchen aus Wiesbaden gehören zum Bekanntenkreis des Opfers.

          Tötung gestanden

          Der irakische Flüchtling Ali B. soll Susanna aus Mainz im Mai 2018 in Wiesbaden vergewaltigt und ermordet haben. Zum Prozessauftakt hatte er gestanden, dass Mädchen getötet zu haben. Die Vergewaltigung bestreitet er.

          Die Mädchen beschrieben Susanna als herzensguten Menschen. Sie habe immer ein offenes Ohr für ihre Freunde gehabt, habe manchmal aber nur schwer Nein sagen können. Sie habe es nach den Annäherungsversuchen von Ali B. nicht gewagt, zur Polizei zu gehen.

          „Coole“ Jungs

          Unklar blieb allerdings, in welchem Verhältnis eine der Zeuginnen zu Ali B. und seinem jüngeren Bruder steht. Laut Staatsanwaltschaft habe sie der Polizei gegenüber geäußert, sie fände es schön, wenn die Brüder des Angeklagten zurück nach Deutschland kommen würden. Die Jungs seien „cool“.

          Um den jugendlichen Zeugen die Angst vor einer Aussage vor Gericht zu nehmen, hatte sich der Vorsitzende Richter Jürgen Bonk zuvor mit den jungen Leuten bei einem Kennenlerntermin getroffen. Nach seinen Worten hat er den Mädchen unter anderem den Gerichtssaal gezeigt und erklärt, wie ein Verhandlungstag in etwa abläuft.

          Weitere Themen

          Lebenslang für Mord an Susanna F. Video-Seite öffnen

          Besondere schwere der Schuld : Lebenslang für Mord an Susanna F.

          Im Prozess um die Vergewaltigung und den Mord an der 14-jährigen Mainzer Schülerin Susanna F. ist der angeklagte Iraker Ali Bashar zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Wiesbaden schließt zudem eine vorzeitige Entlassung nach 15 Jahren aus.

          Topmeldungen

          Missbrauchsfall Lügde : Angeklagter zu Bewährungsstrafe verurteilt

          Der Mann soll nicht direkt an dem Missbrauch beteiligt gewesen sein, sondern per Webcam zugeschaltet. Ein Gutachter hatte ihn für voll schuldfähig erklärt. Die Vorsitzende Richterin nannte die Taten „schäbig und menschenverachtend“.

          Lichtverschmutzung : Der helle Wahnsinn

          Die Nacht verschwindet und mit ihr zahlreiche Tierarten. Dabei wäre es so einfach, das Licht in den Städten zu dimmen, ohne auf Sicherheit zu verzichten. Wie der Wandel gelingen kann, führt die Sternenstadt Fulda vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.