https://www.faz.net/-gzg-a9ati

Mitten im Lockdown : Ein neuer Michelin-Stern über Hessen

Neue Ausgabe: Der „Guide Michelin“ verteilt auch in diesem Jahr wieder Sterne – oder zieht sie ein (Archivbild). Bild: dpa

Der Restaurantführer „Guide Michelin“ stellt seine Ausgabe für 2021 vor. In Hessen wie auch in Mainz dürfen sich Restaurants freuen. Auf Kritik stoßen Sterne für Nachhaltigkeit.

          2 Min.

          Frust und Freude: Während drei Tage nach der Bund-Länder-Konferenz Vertreter des Gastgewerbes Enttäuschung darüber äußern, dass ihnen keine allgemeine Öffnungsperspektive in Aussicht gestellt worden sei, knallen andernorts die Korken, wenn auch wegen des Lockdowns vielleicht ein bisschen verhalten. Der Restaurantführer „Guide Michelin“ hat am Freitag seine Deutschland-Ausgabe für 2021 vorgestellt, in einer Online-Präsentation. Die Tester, die sich selbst Inspektoren nennen, bewerten gute Restaurants mit bis zu drei Sternen.

          Jacqueline Vogt

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          In Hessen wurde ein Lokal neu ausgezeichnet: Das Restaurant „Christian & Friends Tastekitchen“ in Fulda mit Küchenchef Christian Steska hat einen Stern erhalten. Jeweils ein grüner Stern wurde an das Restaurant „Stuben“ im Lammershof in Birkenau und an den „Hohenhaus Grill“ im Hotel Schloss Hohenhaus in Herleshausen vergeben. Die grünen Sterne, im vergangenen Jahr eingeführt, würdigen Engagement für Nachhaltigkeit. Sie sind, wie Gwendal Poullennec, Direktor des Guide, sagte, unabhängig von der gastronomischen Leistung.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Blaulichtfahrten seien das Privileg des Politikers, hat Markus Söder sinngemäß einmal gesagt.

          Kanzlerkandidatur : Die Wette auf Söder

          Der bayerische Ministerpräsident hat die CSU fest im Griff, deshalb redet keiner öffentlich über die K-Frage. Aber viele glauben, dass es ihren Vorsitzenden nach Berlin zieht.