https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/mit-wilma-autonomes-fahren-selbst-erleben-16632099.html

Kleinbus in Wiesbaden getestet : Mit „Wilma“ autonomes Fahren selbst erleben

  • Aktualisiert am

„Chance, autonomes Fahren selbst zu erleben“: Kleinbus „Wilma“ in Wiesbaden Bild: Michael Kretzer

Der Kleinbus fährt die Insassen zwar nur 300 Meter weit, aber die Strecke kann gleichwohl zum Erlebnis werden: Denn das Vehikel namens „Wilma“ kommt ohne Chauffeur aus.

          1 Min.

          Auf dem Gelände der Wiesbadener Helios Klinik wird bis Ende Februar der Betrieb eines autonomen Kleinbusses getestet. Passagiere dürfen auf der rund 300 Meter langen Strecke kostenlos mitfahren, wie die Eswe Verkehrsgesellschaft am Donnerstag mitteilte. Der Bus namens „Wilma“ sei das erste autonome Eswe-Fahrzeug in Wiesbaden. Bei dem Test geht es um die Frage, wie der ÖPNV in Zukunft ergänzt werden kann.

          In Frankfurt sind am nördlichen Mainufer bereits elektrische Kleinbusse autonom unterwegs, in denen Fahrer nur zum Eingreifen in Notfällen sitzen. Ein sogenannter Operator ist auch bei der knapp fünf Meter langen „Wilma“ mit an Bord. Rund acht Passagiere haben in dem Kleinbus Platz, der mit etwa 15 Stundenkilometern unterwegs ist. Die Batterien können in einer Halle direkt auf dem Klinikgelände geladen werden.

          „Chance, autonomes Fahren selbst zu erleben“

          „Wir sehen autonome Fahrzeuge in Zukunft als konsequente Erweiterung des bedarfsorientierten öffentlichen Personennahverkehrs“, erklärte der Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), Knut Ringat. Der RMV beteiligt sich an dem Pilotprojekt, eine Konzerntochter stellt das Begleitpersonal.

          „Mit Wilma erhalten alle Wiesbadenerinnen und Wiesbadener die Chance, autonomes Fahren selbst zu erleben“, teilte der der Geschäftsführer von ESWE Verkehr, Jörg Gerhard, mit. „Autonome Shuttles in unser Angebot zu integrieren, ist uns ein wichtiges Anliegen.“

          Fahrer: Dieser Bus pendelt zwischen Eisernem Steg und Untermainbrücke in Frankfurt Bilderstrecke
          Kleinbus in Wiesbaden : Mit „Wilma“ autonomes Fahren selbst erleben

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Hoch auf die gute Nachbarschaft: Deutsche und schweizerische Passagierschiffe bei einer Sternfahrt auf dem Bodensee vor zwei Jahren

          Schweizer Neutralität : Das Gold der Russen

          Ist die Schweiz eine Insel der Glückseligen? Vor der Bundesratswahl liegen zwischen Deutschland und den Eidgenossen die Nerven blank.
          Erster Schnee: Ukrainische Soldaten schießen am 23. November auf russische Stellungen an der Frontlinie an einem ungenannten Ort im Gebiet Donezk.

          Schnee und Eis in der Ukraine : Wen zermürbt der erste Kriegswinter?

          Die Schlammperiode in der Ukraine weicht Eis und Schnee. Welcher Kriegspartei das mehr schadet, darüber gehen die Meinungen auseinander. Unstrittig ist: Den Soldaten verlangt der Winter eine Menge ab.
          Die Werke von Philip Guston – hier „Ride“ von 1969 – sind trotz ihrer kritischen Befassung mit dem Ku-Klux-Klan inzwischen so umstritten,  dass Ausstellungen ausgesetzt werden.

          Identitätspolitik : Die Gedanken sind nicht mehr frei

          Die Diskursverbote bestimmten in Amerika nicht mehr nur die Verlage und Hollywood, das gesamte Bildungswesen ist davon durchdringen: Warum eine solche Identitätspolitik ein Ausverkauf der Phantasie ist. Ein Gastbeitrag des Pen America-Präsidenten.
          Rot, gelb, grün: SPD-Mann Axel Schäfer, der Liberale Olaf in der Beek und Max Lucks von den Grünen Ende November bei Weihnachtsgebäck im Bundestag

          Bilanz der Bundesregierung : Ein turbulentes Jahr zu dritt

          Der Bundeskanzler sprach kürzlich von der Ampel als einer WG. Wie lebt es sich da? Ein Roter, ein Gelber und ein Grüner diskutieren darüber miteinander.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.