https://www.faz.net/-gzg-9isnp

Weniger als 2017 : Mehr als 33.700 Stunden Stau auf Autobahnen in Hessen

  • Aktualisiert am

Alltag: Stau auf der A5 in Südhessen - ein ähnliches Bild zeigt sich regelmäßig etwa auch zwischen Butzbach und der Raststätte Wetterau Bild: dpa

Die Sorgenkinder sind die A 7, die A 44 und die A 45 - hier war im vergangenen Jahr die meiste Geduld gefragt. Auch im laufenden Jahr wird der Verkehr nicht überall reibungslos fließen, alleine wegen zahlreicher geplanter Baustellen.

          Autofahrer haben auch im vergangenen Jahr in Hessen viel Zeit im Stau verbringen müssen. Der ADAC zählte auf den Autobahnen im Bundesland insgesamt 129.556 Staukilometer, 3171 mehr als noch im Jahr zuvor. Die Zeit, die die Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer zum Stoppen gezwungen waren, nahm jedoch um 3821 Stunden auf insgesamt 33.744 Stunden ab, wie der Automobilclub in Frankfurt mitteilte. In der Rangliste der schlimmsten Stau-Bundesländer liegt Hessen nun auf Platz fünf, zuvor war es Platz vier.

          Die staureichsten Abschnitte waren dem ADAC zufolge die A7 zwischen Homberg (Efze) und Bad Hersfeld-West in beiden Richtungen, die A 44 Dortmund-Kassel zwischen Kreuz Kassel-Bad Wilhelmshöhe und Kreuz Kassel-West sowie die A 45 von Gießen nach Aschaffenburg zwischen dem Gießener Südkreuz und dem Gambacher Kreuz.

          Hessen ein Transit- und Pendlerland

          Das Stauaufkommen in Hessen sei im Vergleich zu anderen Bundesländern moderat, obwohl es als Transit- und Pendlerland viel Verkehr zu bewältigen habe, erklärte der ADAC. Im Schnitt seien hierzulande in 24 Stunden rund 66.000 Kraftfahrzeuge unterwegs, knapp 30 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt. Den Rhein-Main-Raum durchquerten sogar bis zu 130.000 Kraftfahrzeuge. ADAC-Verkehrsexperte Wolfgang Herda hob hervor, dass bei Baustellen in Hessen darauf geachtet werde, dass alle Fahrspuren erhalten blieben und viele Arbeiten abends oder nachts erfolgten. Hinzu komme, dass die Auto- und Laster-Fahrer an vielen Stellen mit dynamischer Beschilderung auf Staus und Umfahrungsmöglichkeiten hingewiesen würden.

          Im vergangenen Jahr gab es in Hessen weniger Staumeldungen, die Zahl sank von 66.835 auf 62.816, wie der ADAC ermittelte. Der ADAC errechnet die Werte zu Länge und Dauer der Staus nach Angaben einer Sprecherin unter anderem aus Informationen der Polizei sowie anonymisierten Daten vernetzter Autos und von App-Nutzern.

          17 größere Bauprojekte vor Beginn

          Auch in diesem Jahr müssten die Autofahrer sich auf Verzögerungen einstellen, denn es stünden viele Bauarbeiten an, erklärte der ADAC. Vor allem Brücken würden erneuert, unter anderem auf der A 45. Insgesamt beginnen 17 größere Bauprojekte auf den Autobahnen, wie die Straßenbehörde Hessen Mobil vor dem Jahreswechsel mitgeteilt hatte.

          Schon im Bau befinden sich 21 weitere Projekte, darunter die Erneuerung der Schiersteiner Brücke bei Wiesbaden. In Nordhessen gehen die Arbeiten an den Autobahnen 44 und 49 weiter. In die Autobahnen fließt laut Hessen Mobil 2019 etwa eine halbe Milliarde Euro.

          Weitere Themen

          Lange Schlangen – und wie man sie umgeht

          Ferienbeginn in NRW : Lange Schlangen – und wie man sie umgeht

          Wenn sich die Menschen in NRW von diesem Freitag an auf den Weg in den Urlaub machen, wird es eng auf den Straßen und an Flughäfen. Eine bessere Verteilung der Ferien könnte das Reiseaufkommen entzerren. Doch da wollen nicht alle Bundesländer mitmachen.

          Topmeldungen

          „Mensch Merkel“ im ZDF : Die rätselhafte Kanzlerin

          Verzicht auf Antworten, wo man keine geben kann: Anlässlich ihres 65. Geburtstages zeigt das ZDF ein Porträt über Angela Merkel: „Mensch Merkel! – Widersprüche einer Kanzlerin“ fragt, ob jemand die Bundeskanzlerin wirklich kennt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.