https://www.faz.net/-gzg-99rc7

Feier mit Kindersekt und Eis : Deutschlands beste Kita steht in Maintal

  • Aktualisiert am

„Kita des Jahres“: Das Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße konnte mit einem einzigartigen Konzept überzeugen. Bild: dpa

Die beste Kita Deutschlands kommt aus Maintal. Das Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße konnte sich bundesweit durchsetzen.

          1 Min.

          Die Mitarbeiter der „Kita des Jahres“ in Maintal sehen die bundesweite Auszeichnung als Bestätigung ihrer Arbeit. „Mir sind gestern schon die Tränen gekommen. Wahnsinn, dass man das so wertschätzt“, sagte Erzieherin Nadine Sochor im Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße. Das Klischee, dass Erzieher hauptsächlich Kaffee trinken und im Garten sitzen, halte sich hartnäckig. Mit dem Arbeitsalltag, der viel Engagement verlange, habe das nichts zu tun: „Endlich werden wir gesehen.“

          Die städtische Einrichtung im Main-Kinzig-Kreis hatte sich am Mittwoch gegen Mitbewerber aus der gesamten Bundesrepublik bei der neuen Auszeichnung „Kita des Jahres“ durchgesetzt. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis ist im Kern eine Initiative des Bundesfamilienministeriums und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Laut Ministerium soll sie jährlich vergeben werden.

          Projekte gegen die Angst

          Die Kita habe „unter anderem durch ihre vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Eltern überzeugen“ können, teilte die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung in Berlin mit. Besonders beeindruckt gewesen seien die Juroren vom Projekt „Die Sache mit der Angst“, bei dem geflüchtete Kinder ihre Erfahrungen gemeinsam mit Psychologen und dem Kita-Team bewältigen.

          Nach Angaben der Erzieherin werden in der Kita 140 Kinder aus 35 verschiedenen Nationen betreut: „Die soziale Struktur in unserem Wohngebiet ist so. Die Kinder und Eltern kommen, wir gehen damit um.“

          Eltern und Erzieher seien angesichts der neuen Aufmerksamkeit noch etwas sprachlos, sagte Sochor. Der Preis soll mit den Kindern groß gefeiert werden: „Wir haben schon Kindersekt und Eis gekauft.“

          Weitere Themen

          Mann wird an Haltestelle wohl mit Absicht angefahren

          Rüsselsheim : Mann wird an Haltestelle wohl mit Absicht angefahren

          Am Donnerstag ist ein Mann in Rüsselsheim in eine Bushaltestelle gefahren und hat einen Zwanzigjährigen dabei schwer verletzt. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Die Hintergründe sind bislang unklar.

          Topmeldungen

          Regierender Bürgermeister von Berlin: Michael Müller (SPD)

          Infektionsgeschehen in Berlin : Schluss mit Party?

          In Berlin steigen die Corona-Zahlen über den kritischen Wert von 50 Fällen je 100.000 Einwohner. Die Politik plant Einschränkungen. Kommt jetzt ein Alkoholverbot?
          „Das war in höchstem Maß frauenverachtend gegenüber meiner Kollegin und mit den Idealen der Stiftung absolut unvereinbar“: CSU-Staatsministerin Dorothee Bär über den Beitrag in „Tichys Einblick“

          Dorothee Bär über Sexismus : „Bei Tichy hat der verbale Ausfall System“

          Wegen Sexismus im Blatt des Stiftungsvorsitzenden Roland Tichy hat sich CSU-Staatsministerin Dorothee Bär aus der Ludwig-Ehrhard-Stiftung zurückgezogen. Ein Interview über alltägliche Frauenverachtung – und ihre Erwartungen an die Männer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.