https://www.faz.net/-gzg-99rc7

Feier mit Kindersekt und Eis : Deutschlands beste Kita steht in Maintal

  • Aktualisiert am

„Kita des Jahres“: Das Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße konnte mit einem einzigartigen Konzept überzeugen. Bild: dpa

Die beste Kita Deutschlands kommt aus Maintal. Das Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße konnte sich bundesweit durchsetzen.

          Die Mitarbeiter der „Kita des Jahres“ in Maintal sehen die bundesweite Auszeichnung als Bestätigung ihrer Arbeit. „Mir sind gestern schon die Tränen gekommen. Wahnsinn, dass man das so wertschätzt“, sagte Erzieherin Nadine Sochor im Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße. Das Klischee, dass Erzieher hauptsächlich Kaffee trinken und im Garten sitzen, halte sich hartnäckig. Mit dem Arbeitsalltag, der viel Engagement verlange, habe das nichts zu tun: „Endlich werden wir gesehen.“

          Die städtische Einrichtung im Main-Kinzig-Kreis hatte sich am Mittwoch gegen Mitbewerber aus der gesamten Bundesrepublik bei der neuen Auszeichnung „Kita des Jahres“ durchgesetzt. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis ist im Kern eine Initiative des Bundesfamilienministeriums und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Laut Ministerium soll sie jährlich vergeben werden.

          Projekte gegen die Angst

          Die Kita habe „unter anderem durch ihre vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Eltern überzeugen“ können, teilte die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung in Berlin mit. Besonders beeindruckt gewesen seien die Juroren vom Projekt „Die Sache mit der Angst“, bei dem geflüchtete Kinder ihre Erfahrungen gemeinsam mit Psychologen und dem Kita-Team bewältigen.

          Nach Angaben der Erzieherin werden in der Kita 140 Kinder aus 35 verschiedenen Nationen betreut: „Die soziale Struktur in unserem Wohngebiet ist so. Die Kinder und Eltern kommen, wir gehen damit um.“

          Eltern und Erzieher seien angesichts der neuen Aufmerksamkeit noch etwas sprachlos, sagte Sochor. Der Preis soll mit den Kindern groß gefeiert werden: „Wir haben schon Kindersekt und Eis gekauft.“

          Weitere Themen

          Des Radlers liebste Städte Video-Seite öffnen

          ADFC-Ranking : Des Radlers liebste Städte

          Bremen ist die fahrradfreundlichste Großstadt in Deutschland. Laut einer Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs erreicht aber keine Metropole Spitzenwerte - im Gegenteil: Radfahrer fühlen sich auf Deutschlands Straßen zunehmend unsicher.

          Blankes Entsetzen

          Busen-Angriff auf Adorno : Blankes Entsetzen

          Vor 50 Jahren ereignet sich etwas Unerhörtes an der Frankfurter Universität: Mehrere Studentinnen ziehen vor Theodor W. Adorno blank. Hat die berüchtigte Busen-Attacke den Lebensfaden des Philosophen maßgeblich verkürzt?

          Topmeldungen

          Attacken in Sri Lanka : Anschläge in einem gespaltenen Land

          Im buddhistischen Sri Lanka sind die Christen in der Minderheit. Am Feiertag wurden sie Opfer einer der schwersten Anschläge seit dem Ende des Bürgerkriegs vor 10 Jahren. Hat es sogar Warnungen vor den Explosionen gegeben?

          Desinformation in der Ukraine : „Ohne Rücksicht auf Verluste“

          Der Präsidentenwahlkampf in der Ukraine war durchzogen von Lügen und falschen Behauptungen. Im F.A.Z.-Interview sagt Nina Jankowicz, Expertin für Desinformation, dass sie besonders das Verhalten der beiden Kandidaten erschreckt hat.

          FAZ Plus Artikel: Proteste in Frankreich : Notre Dame und das schnelle Geld

          Einige der reichsten Franzosen finanzieren quasi über Nacht den Wiederaufbau der Kathedrale. Das passt vielen Franzosen nicht, ein „Wir“-Gefühl bleibt aus. Stattdessen heizt die Frage nach dem Geld die Gelbwesten-Proteste an.
          Führen jeweils ein Lager an: Fuest und Fratzscher.

          Fuest versus Fratzscher : Wie Politiker Ökonomen einschätzen

          In der Wirtschaftswissenschaft gibt es zwei Lager – so jedenfalls sehen das Politiker und Beamte, die sich von den Ökonomen beraten lassen. Auch wenn das vielen Wissenschaftlern nicht gefällt: Sie sollten sich dessen bewusst sein. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.