https://www.faz.net/-gzg-11dj9

Lufthansa : Dominant an der Bergstraße

  • -Aktualisiert am

Schulung auf 14 Etagen: Der Neubau des Training & Conference Center der Lufthansa in Seeheim-Jugenheim Bild: ©Helmut Fricke

Das neue Schulungszentrum der Lufthansa in Seeheim-Jugenheim Flugunternehmens eröffnet in wenigen Tagen. Der Komplex soll auch für Tagungen genutzt werden.

          Wenige Wochen vor der Eröffnung des neugebauten Lufthansa Training und Conference Center in Seeheim ist die Freude über den neuen Gewerbesteuerzahler in der Bergstraßengemeinde getrübt. Der Gebäudekomplex ragt nun doch weit höher und kompakter über die Berghänge, als dies bei dem Vorgängerbau der Fall war, und dominiert so das Bergstraßenpanorama. So habe man das nicht erwartet, lautet die vorherrschende Meinung.

          Doch abgesehen davon, wird Seeheim-Jugenheim von der Lufthansa profitieren. In den vergangenen Wochen wurden 200 Arbeitskräfte neu eingestellt, die die 20 Lufthansa-Mitarbeiter verstärken, die während der Neubauphase seit 2006 an anderen Stellen im Konzern untergebracht waren.

          40 Minuten zum Airport

          Das alte Schulungszentrum war in die Jahre gekommen, die Technik entsprach nicht mehr dem aktellen Stand. Überhaupt strahlten die Zimmer durch ihre spartanische Einrichtung mit engem Bett und kleiner Nasszelle und dem fehlenden Fernsehgerät einen gewissen Jugendherbergscharme aus. Eine Renovierung wäre die Lufthansa zu teuer gekommen, so entschied sie sich für einen Neubau am alten Standort.

          Öffnen

          Das Bekenntnis zu Seeheim, wohin fast jeder Lufthanseat einmal zur Schulung kam, dürfte dem Unternehmen leichtgefallen sein, denn an jedem anderen Ort hätte es zeitraubende Genehmigungsverfahren gegeben, wenige andere Orte hätten eine solch verkehrsgünstige Lage mit einer Entfernung von weniger als 40 Autominuten zum Flughafen geboten. Zudem konnte man den bestehenden Bebauungsplan nutzen. Der Eindruck herrscht allerdings vor, als hätte die Lufthansa diesen auch ausgenutzt, ausgereizt.

          Mitte Dezember ist die frühere Seeheim-Besatzung zurückgekehrt, jetzt wird sie ergänzt durch zahlreiche Neueinstellungen. Vom 12. Januar an beginnt mit einem, wie Geschäftsführer Gerald Schölzel sagt, Softopening der Betrieb in dem Vorzeigeobjekt, das zu den zehn größten Tagungshotels in Deutschland gehören wird.

          Farben und Formen der Lufthansa

          Die meisten der 483 Zimmer sind eingerichtet, alle nach gleichem Muster in den dezenten Farben der Marke Lufthansa, ebenso die 80 Tagungsräume. Die meisten sind veränderbar mit Hilfe von Zwischenwänden, fassen je nach Wunsch und Größe vier bis 45 Personen. Hinzu kommen elf IT-Schulungsräume, ferner ein unterteilbarer Saal mit 600 Quadratmetern für Bankette am Abend und große Veranstaltungen am Tag für bis zu 600 Gäste, vier multifunktionale Veranstaltungsräume für Konferenzen und Events.

          Zunächst will man nur mit Lufthansa-internen Veranstaltungen die Abläufe prüfen, sich langsam an den Hotel- und Tagungsbetrieb gewöhnen, die Küchen testen. Die offizielle Eröffnung ist für Ende Februar oder Anfang März vorgesehen, doch Tagungen und Zimmer vermarktet die Lufthansa Training and Conference GmbH jetzt schon. Denn das Luftfahrtunternehmen steigt in Seeheim auch in das überregionale Tagungsgeschäft ein, vermarktet die Anlage als Hotel bundesweit und ist auch in der Lage, große Veranstaltungen zu organisieren.

          Eigener Trakt für den großen Saal

          Die Dimensionen des insgesamt 14 Stockwerke hohen Gebäudes sind beträchtlich. Es besteht aus zwei gegeneinander versetzten, L-förmigen Kuben des Hotels, die sich mit ihrer filigranen Fassade aus Metall und Glas von der natursteinverkleideten Basis, den Etagen für Seminare und Training, absetzen. Dieser Abschnitt fügt sich terrassenartig in die Natur ein, holt mit Fenstern bis zum Boden die Natur in das Innere.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Fall Lübcke : Wie ein Bumerang

          In Wiesbaden und Berlin bestimmt der Fall Stephan E. die Tagesordnungen. Nicht nur die Frage nach dessen Bezügen zum NSU ist noch zu klären. Die Grünen beklagen eine „eklatante Analyseschwäche“ des Verfassungsschutzes.
          Der Hedgefonds Elliott hat seinen Einstieg bei Bayer publik gemacht.

          Wegen seiner Mischstruktur : Elliott macht Bayer jetzt richtig Druck

          Der amerikanische Hedge-Fonds lässt Andeutungen fallen, die als Aufforderung zur Aufspaltung interpretiert werden können. Ganz nebenbei bestätigt er: Man ist mit einem 2-Prozent-Paket am Mischkonzern beteiligt.

          Trumps neue Sprecherin : Schroff und höchst loyal

          Donald Trump macht Stephanie Grisham, die Stimme der First Lady, zu seiner Sprecherin. Sie wird auch Chefin für strategische Kommunikation – eine machtvolle Position.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.