https://www.faz.net/-gzg-9tais

Landessozialgericht Hessen : Lohn aus Schwarzarbeit zählt nicht für Verletztengeld

  • Aktualisiert am

Akten ohne Ende: Vielkläger rauben der Justiz viele Ressourcen (Symbolbild). Bild: dpa

Den Lohn mit Schwarzarbeit aufzubessern, ist so illegal wie verbreitet. Für sogenanntes Verletztengeld nach einem Unfall ist Schwarzgeld dieser Art jedoch unbeachtlich, wie das Landessozialgericht hervorhebt.

          1 Min.

          Zahlungen nach einem Arbeitsunfall werden nach einem Urteil des Hessischen Landessozialgerichts ausschließlich an dem nachgewiesenen Einkommen bemessen. Nicht nachgewiesene Zahlungen zum Beispiel aus Schwarzarbeit könnten bei dem sogenannten Verletztengeld nicht berücksichtigt werden, teilte das Gericht in Darmstadt mit.

          Ein versicherter Arbeitnehmer war bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle verletzt worden. Die Berufsgenossenschaft bewilligte dem 51 Jahre alten Mann Zahlungen nach der vorgelegten Verdienstabrechnung für wöchentlich 20 Stunden. Der Arbeiter verwies darauf, weitaus mehr auf der Baustelle gearbeitet zu haben und legte einen Arbeitsvertrag über 40 Wochenstunden vor. (Az.: L 9 U 109/17)

          Das Gericht gab aber der Berufsgenossenschaft Recht. Zwar sei es Ermittlungen und Zeugenaussagen zufolge wohl gängige Praxis auf der Baustelle gewesen, 20 Stunden sozialversicherungspflichtig und 20 Stunden als Schwarzarbeit zu vergüten. Der Arbeitnehmer habe aber nur Einkommen aus 20 Arbeitsstunden nachweisen können. Es lägen keine Hinweise vor, dass der Versicherte tatsächlich Einnahmen aus Schwarzarbeit erzielt habe.

          Weitere Themen

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Bierbrauer unter Druck

          Durch Corona-Krise : Bierbrauer unter Druck

          Die Corona-Krise ist auch eine Bier-Krise. Der Markt schrumpft schon länger – doch noch nie so schnell wie im vergangenen Jahr. Nun spüren die Brauereien die Konsequenzen.

          Topmeldungen

          Annalena Baerbock signiert am Donnerstag nach der Vorstellung ihres Buches ein Exemplar

          F.A.Z. Exklusiv : Baerbocks Pakt mit der Wirtschaft

          Die grüne Kanzlerkandidatin konkretisiert ihr Wirtschaftsprogramm. Ein zentraler Punkt sind Klimaschutzverträge, über die sie Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen will. Ganz neu ist die Idee allerdings nicht.
          Problem gelöst durch Rainer Koch? Die Rücktritte aus der Ethikkommission sagen etwas anderes.

          DFB-Ethikrat aufgelöst : „Kapelle auf der Titanic“

          Der DFB sprengt seine gegen Interimspräsident Koch ermittelnde Ethikkommission – und löst Entsetzen aus unter den Betroffenen und Empörung in der Politik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.