https://www.faz.net/-gzg-a7nrc

Blaulicht in Rhein-Main : LKW-Unfall auf A661 – Messerangriff auf Schwangere

  • Aktualisiert am

Von der Fahrbahn abgekommen: Ein LKW prallte gegen einen Strommast. Bild: dpa

Auf der A661 ist ein Lastwagen von der Straße abgekommen und in einen Strommast gekracht. Die Bergung erfordert eine Sperrung. In Flörsheim hat ein Mann seine schwangere Partnerin mit einem Messer schwer verletzt.

          3 Min.

          Offenbach. Ein Lastwagen ist auf der Autobahn 661 bei Offenbach in einen Strommast gekracht - und hat damit eine längere Sperrung dieser wichtigen Verkehrsverbindung ausgelöst. Der Lkw riss nach Angaben der Polizei einen Fuß des 38 Meter hohen Strommastes einer Hochspannungsleitung weg. Am Mittwoch sollen das Fahrzeug geborgen und der Mast gesichert werden. Am Dienstag sei der Laster unweit des Offenbacher Kreuzes in Fahrtrichtung Oberursel mit einem ins Schleudern geratenen Auto zusammengestoßen, sagte ein Polizeisprecher in Frankfurt. Der 60 Jahre alte Lkw-Fahrer und der 44 Jahre alte Autofahrer seien unverletzt geblieben, es sei aber hoher Sachschaden entstanden. Die genaue Höhe war zunächst nicht bekannt. Ein Bein des Mastes stütze sich nun auf den Container, den der Lkw geladen hatte, berichtete der Polizeisprecher weiter. Experten begutachten die Unfallstelle. Weil ein Umstürzen des Mastes nicht komplett ausgeschlossen werden konnte, wurde die A661 sicherheitshalber am Abend in beide Fahrtrichtungen zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Offenbach-Taunusring komplett gesperrt. Es werde zunächst von einer 24-stündigen Sperrung ausgegangen, sagte der Polizeisprecher. Vielleicht dauere es auch nicht ganz so lange. Klar sei aber, dass der Berufsverkehr am Mittwochmorgen stark behindert werde.

          Flörsheim. Eine schwangere Frau aus Flörsheim ist von ihrem Partner angegriffen und mit Stichen schwer verletzt worden.  Wie die Polizei Westhessen am Dienstag mitteilte, hatte der 38 Jahre alte Mann die gleichaltrige Frau am Montagabend mit einem Stichwerkzeug in einer Wohnung attackiert und sich später selbst schwere Verletzungen zugefügt. Ein Zeuge, der von der Straße aus Schreie und Bedrohungen mitbekommen hatte, alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann fest. Sowohl er als auch die Frau werden aufgrund ihrer schweren Verletzungen stationär im Krankenhaus behandelt. Die Hofheimer Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags und versuchten Schwangerschaftsabbruchs.

          Wölfersheim. Bei einem Unfall auf der Autobahn 45 ist ein 41 Jahre alter Lastwagenfahrer verletzt worden. Der Lastwagen sei in der Nacht auf Dienstag von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt und habe dabei Teile seiner Ladung, Pakete und Warensendungen, verloren, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Autobahn 45 ist aufgrund der Bergungsarbeiten zwischen Wölfersheim und Münzenberg voll gesperrt. Die Polizei bittet, den Bereich weiträumig zu umfahren und die ausgeschilderte Umleitungsempfehlung zu beachten. Die Sperrung könne laut Polizeisprecher bis in die Mittagsstunden dauern.

          Wissen war nie wertvoller

          Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Bei dem Unfall sei nach ersten Schätzungen ein Schaden im oberen fünfstelligen Bereich entstanden, hieß es von der Polizei. Der Fahrer sei in ein Krankenhaus gebracht worden, konnte dieses aber bald wieder verlassen.

          Marburg. Mit einer großen Razzia sind Ermittler in mehreren Bundesländern gegen eine internationale Schleuserbande vorgegangen. Am Dienstag verhafteten sie in Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen mehrere Verdächtige und durchsuchten Gebäude. Mehr als 400 Bundespolizisten waren im Einsatz. Die Staatsanwaltschaft in Kempten im Allgäu verdächtigt 19 Beschuldigte zwischen 21 und 44 Jahren, seit mindestens April 2019 Menschen über die sogenannte Balkanroute gegen hohe Summen eingeschleust zu haben. Die mutmaßlich 140 Geflüchteten seien überwiegend aus Syrien. Dabei sollen sich die mutmaßlichen Täter in mindestens 23 Fällen des gewerbsmäßigen und bandenmäßigen Einschleusens von Ausländern schuldig gemacht haben.

          Auf die Schliche kam die Bundespolizei der Bande, als sie im August 2019 einen Schleuserfahrer auf der Autobahn 7 bei Füssen nahe der Grenze zu Österreich festnahm. Zusammen mit Ermittlern aus mehreren europäischen Ländern und von Europol konnte die Staatsanwaltschaft Kempten den mutmaßlichen Kopf der Bande in Österreich ausfindig machen und festnehmen lassen. Dessen Auslieferung werde angestrebt, hieß es. Bei dem Einsatz am Dienstag vollstreckten die Ermittler elf Durchsuchungsbeschlüsse und sieben Haftbefehle, darunter auch in Marburg.

          Schaafheim. Bei einem Brand einer Gartenhütte im südhessischen Schaafheim ist ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden. Das Feuer war in der Nacht zum Dienstag in einer Laube ausgebrochen, in der Holz gelagert wurde, wie die Polizei am Dienstagmorgen in Darmstadt mitteilte. Verletzt worden sei niemand. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die menschenleere Marburger Altstadt Ende April kurz vor dem Beginn der nächtlichen Ausgangssperre.

          F.A.Z. Frühdenker : Wann darf der Staat die Bürger einschränken?

          Das Verfassungsgericht entscheidet über die Corona-Bundesnotbremse. Die NATO-Außenminister beraten über Russlands Invasionspläne in der Ukraine. Und die Queen ist nicht mehr Staatsoberhaupt von Barbados. Der F.A.Z.-Newsletter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.