https://www.faz.net/-gzg-a221x

Anreise nur noch mit Fahrrad : Zufahrt zum Langener Waldsee gesperrt

  • Aktualisiert am

Der Langener Waldsee: Hier kommt man von Freitag bis Samstag nur noch mit dem Fahrrad hin. Bild: Cornelia Sick

Zu wenig Abstellplätze für Autos: Um Chaos zu vermeiden, ist der Parkplatz am Langener Waldsee für das Wochenende gesperrt. Die Stadt appelliert an alle Badewilligen, mit dem Fahrrad zu kommen.

          1 Min.

          Weil es vor allem an den Wochenenden auf dem Parkplatz des Langener Waldsees zu teils chaotischen Zuständen gekommen ist, wird der Platz am diesem Wochenende von Freitag bis Sonntag auf Wunsch der Polizei komplett gesperrt. Wie die Stadt Langen am Mittwoch mitteilte, hatte sich die Situation zuletzt auch zugespitzt, weil der Behelfsparkplatz auf dem Gelände der Sehring AG derzeit nicht genutzt werden darf, da dort keine Kontrolle der Corona- Sicherheitsregeln möglich ist.

          Abgesehen davon, dass viele Fahrzeuge auf den schon belegten Hauptparkplatz drängten, nahm darauf das vorschriftswidrige Parken an der vielbefahrenen Bundesstraße und auf Waldwegen überhand, wie es weiter hieß. Im einen Fall steige die Gefahr schwerer Unfälle stark an, im anderen könnten heiße Motoren und Auspuffanlagen im von der Trockenheit ausgedörrten Wald rasch einen Brand verursachen. Bei dem Versuch, dem Treiben Einhalt zu gebieten, sei zuletzt sogar ein Mitarbeiter der städtischen Bäder- und Hallenmanagement Gesellschaft angefahren worden, teilte die Stadt weiter mit. Gemeinsam mit der Polizei und dem Bädermanagement hat die Stadt daher entschieden, den Parkplatz gar nicht zu öffnen. Anders sei die Sicherheit am Waldsee nicht zu gewährleisten.

          Die Zufahrt über die Bundesstraße 44 wird gesperrt und mit Sicherheitspersonal gesichert, das nur Befugte etwa von DRK und DLRG passieren lassen wird. Die Stadt appelliert an alle Badewilligen, nur mit dem Fahrrad zum Waldsee zu kommen. Für Gäste aus dem Umkreis biete sich die S-Bahn in Kombination mit dem Rad an. Die Sperrung gilt zunächst nur für das nächste Wochenende. Danach will man die Lage neu bewerten.

          Weitere Themen

          Hessen will von Estland lernen

          Behörden im Internet : Hessen will von Estland lernen

          Das kleine Estland ist weit voraus bei der Digitalisierung seiner Verwaltung. Hessische Politiker und Gründer diskutierten nun mit Esten, was sich verbessern ließe.

          Baumbestattungen auch in Frankfurt ein Trend Video-Seite öffnen

          Trauerwald : Baumbestattungen auch in Frankfurt ein Trend

          Auf dem Bestattungswald im Frankfurter Stadtteil Oberrad lassen sich immer mehr Menschen unter Bäumen beisetzen. Warum entscheiden sie sich für die Baumbestattung, und wie funktioniert der Trauerwald?

          Topmeldungen

          Kein Lockdown: In Delmenhorst bleiben trotz einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 die Geschäfte und Restaurants geöffnet.

          Neue Corona-Grenzwerte? : Bayern prescht vor, Hessen und Niedersachsen warten

          Während Bayern einen neuen Corona-Grenzwert einführt, geben sich andere Bundesländer reserviert. Von einem Lockdown wie in Berchtesgaden wollen die Verantwortlichen in den Hotspots Delmenhorst, Frankfurt und Offenbach vorerst nichts wissen.
          Das Kulturerbe mit Öl bespritzt: Friederike Seyfried, die Direktorin des Ägyptischen Museums, vor einer beschädigten Stele aus dem nordsyrischen Fundort Tell Halaf.

          Anschlag auf Berliner Museen : Die Entweihung des Kulturerbes

          Am Tag der deutschen Einheit wurden vier Sammlungen auf der Berliner Museumsinsel Opfer eines hinterhältigen Anschlags. Mangelnde Sicherheitsvorkehrungen während der Öffnungszeiten machten es dem Täter leicht, sein Zerstörungswerk zu verrichten.
          Der Pianist Igor Levit engagiert sich auch politisch: hier am 9. November 2018 auf der 43. Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Leipzig.

          SZ und Igor Levit : Der Druck der Masse

          Erst veröffentlicht die „Süddeutsche Zeitung“ eine Polemik gegen den Pianisten Igor Levit, dann entschuldigt sie sich dafür. Was geht da eigentlich vor?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.