https://www.faz.net/-gzg-9ux4p

Willkommensprogramme : Hessen zahlt für Flüchtlingshilfe an Hochschulen

Zielgruppe: An deutschen Unis studieren inzwischen auch Flüchtlinge. Bild: dpa

Viele hessische Hochschulen bieten Flüchtlingen Beratung, Sprachkurse und Mentorenprogramme an. Das Wissenschaftsministerium stellt hierfür Geld zur Verfügung.

          1 Min.

          Das Land Hessen stellt 520.000 Euro für Projekte bereit, mit denen die Hochschulen Flüchtlingen das Studieren erleichtern wollen. Das Geld soll eingesetzt werden, um Programme fortzuführen, die in den vergangenen Jahren aufgebaut wurden. Dazu gehören Sprachkurse, Beratungsangebote und Mentorenprogramme, in denen sich ältere Studenten um Kommilitonen aus dem Ausland kümmern.

          Sascha Zoske
          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Nach Angaben des Wissenschaftsministeriums zielen die Angebote inzwischen auch stärker darauf ab, den Übergang in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Damit werde ein Beitrag zur Gewinnung von Fachkräften in Hessen geleistet.

          „Möglichst früh integrieren“

          Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Die Grünen) sprach von einer „beeindruckenden Willkommenskultur“ an den hessischen Hochschulen. Wichtig sei, dass die Förderprogramme bestehende Strukturen nutzten, um die Flüchtlinge möglichst früh und nachhaltig zu integrieren.

          Weitere Themen

          Warum heißt Omikron Omikron?

          Heute in Rhein-Main : Warum heißt Omikron Omikron?

          Die Omikron-Variante von Covid-19 ist in Hessen angekommen, Reisende aus Südafrika und Namibia werden bei Ankunft getestet. Die Weihnachtseinkäufe in Frankfurt haben begonnen. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Kölner Parallelwelt: Volle Ränge beim Spitzenspiel gegen Mönchengladbach

          Volles Stadion in Corona-Krise : Bundesliga-Spitzenspiel in Absurdistan

          Empörung und Fassungslosigkeit vieler Menschen beim Blick auf das volle Stadion in Köln sind verständlich. Aber allein der Bundesliga dieses groteske Bild vorzuwerfen, wäre zu leicht.
          Will Demut zeigen: Cem Özdemir

          Künftiger Minister im Gespräch : Können Sie das, Herr Özdemir?

          Bei den Grünen rumort es im linken Flügel. Landwirtschaftsminister wird nicht Fachmann Anton Hofreiter, sondern Cem Özdemir. Ein Gespräch über Grabenkämpfe, die Vielfalt der Gesellschaft und Ernährungstipps.
          Impfausweise

          Unklare Rechtslage : „Waschanlage“ für falsche Impfpässe

          Die Polizei geht in Hessen und Baden-Württemberg mit Razzien gegen Impfpassfälscher vor. Doch eine mögliche Strafbarkeitslücke erschwert den Kampf gegen Handel und Betrug mit gefälschten Zertifikaten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.